Welt Nachrichten

Boris Johnson dankt Putin für seine „inspirierende Führung“ … anstelle von Selenskyj

Boris Johnson dankte versehentlich dem russischen Wladimir Putin für seine „inspirierende Führung“ anstelle des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.

Der Ausrutscher des ehemaligen Premierministers geschah während seines ersten großen Beitrags als Abgeordneter der Hinterbank in einer Debatte des Unterhauses.

Herr Johnson würdigte das „Heldentum der ukrainischen Streitkräfte“ und begrüßte die Bedeutung der „Waffen, auf deren Angebot wir stolz sind“.

Er fuhr fort: „Dank natürlich auch an die inspirierende Führung von Wladimir Putin.“

Herr Johnson korrigierte seinen Fehler sofort und fügte hinzu: „Die inspirierende Führung von Wolodymyr Zelensky, verzeihen Sie mir.“

In der Zwischenzeit forderte Außenminister James Cleverly die Länder auf, die „Scharade“ von Referenden abzulehnen, die Putin voraussichtlich einsetzen wird, um Teile des ukrainischen Territoriums zu annektieren.

Bei einem Treffen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen in New York sagte Herr Cleverly: „Wir haben Informationen, die bedeuten, dass wir wissen, dass Russland im Begriff ist, Scheinreferenden auf souveränem ukrainischem Territorium ohne Rechtsgrundlage und unter Androhung von Gewalt abzuhalten .

„Wir wissen, was Wladimir Putin tut. Er plant, das Ergebnis dieser Referenden zu fabrizieren. Er plant, dies zu nutzen, um souveränes ukrainisches Territorium zu annektieren, und er plant, es als weiteren Vorwand zu nutzen, um seine Aggression zu eskalieren.“

Er fügte hinzu: „Wir fordern alle Länder auf, diese Scharade abzulehnen und sich zu weigern, irgendwelche Ergebnisse anzuerkennen.“

Die Sitzung des Sicherheitsrates fand einen Tag statt, nachdem Putin die Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen angesprochen und davor gewarnt hatte, dass Russland „alle uns zur Verfügung stehenden Mittel“ einsetzen werde, um sich zu schützen.

Der Außenminister sprach nach Sergej Lawrow, dem russischen Außenminister, der seine eigenen Bemerkungen machte und dann den Saal verließ.

Herr Lawrow sagte: „Besonders zynisch ist die Position der Staaten, die die Ukraine mit Waffen vollpumpen und ihre Soldaten ausbilden.

„[They] die Kämpfe trotz der Opfer so lange wie möglich hinauszögern, um Russland zu zermürben und zu schwächen.“

Herr Cleverly sagte: „Heute habe ich mir weitere Folgen von Russlands Katalogen von Verzerrungen, Unehrlichkeit und Desinformation angehört.

„Er hat die Kammer verlassen, ich bin nicht überrascht. Ich glaube nicht, dass Herr Lawrow die kollektive Verurteilung dieses Rates hören möchte.“

Antony Blinken, der US-Außenminister, sagte zuvor bei dem Treffen, dass „ein Mann [Putin] diesen Krieg gewählt hat, kann ein Mann ihn beenden“.

„Ein Mann hat diesen Krieg gewählt, ein Mann kann ihn beenden“

Er sagte: „Jedes Ratsmitglied sollte eine klare Botschaft aussenden, dass diese rücksichtslosen nuklearen Bedrohungen sofort gestoppt werden müssen.

„Wenn Russland aufhört zu kämpfen, endet der Krieg, aber wenn die Ukraine aufhört zu kämpfen, endet die Ukraine.“

Es kam, als Berichte auftauchten, dass Russlands Militär uneins darüber ist, wie es nach den jüngsten ukrainischen Eroberungen auf dem Schlachtfeld vorgehen soll.

Der US-Geheimdienst hat Mitteilungen abgefangen, die zeigen, dass russische Offiziere anderer Meinung sind und sich bei ihren Familien zu Hause beschweren, berichtete CNN.

Es wurde auch berichtet, dass Putin seinen Generälen im Feld direkt Befehle erteilte, was auf eine Funktionsstörung in der Kommandostruktur hindeutete.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"