Crypto News

Block, früher Square, zeichnet Pläne für ein Bitcoin-Mining-System

  • Block, ehemals Square-Zahlungsunternehmen, hat im Einklang mit seinem kürzlich angekündigten Blockchain-Projekt Pläne für ein Bitcoin-Mining-System vorgelegt.
  • Das Unternehmen wird verschiedene Schmerzpunkte von Bergleuten wie Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistung von Bergbauanlagen angehen.

Das Zahlungsunternehmen Square, angeführt von Ex-Twitter-CEO Jack Dorsey, wurde im Dezember 2021 in Block umbenannt, um seinen Fokus auf die Blockchain-Technologie zu erweitern. Laut einem Tweet von Dorsey vom Donnerstag prüft das Fintech-Unternehmen nun die Einrichtung eines offenen Bitcoin (BTC)-Mining-Systems. Dies spiegelt seine Erklärung vom Oktober über Blocks Überlegungen zur Entwicklung eines Bitcoin-Mining-Systems wider, das auf kundenspezifischer Silizium- und Open-Source-Technologie basiert.

Blocks General Manager für Hardware, Thomas Templeton, sagte Mining wird nicht nur neue Bitcoin schaffen, sondern sich auch für dezentrale und erlaubnisfreie Systeme einsetzen.

„Wir wollen das Mining in jeder Hinsicht verteilter und effizienter machen, vom Kauf über die Einrichtung und Wartung bis hin zum Mining. Wir sind interessiert, weil Mining weit über die Schaffung neuer Bitcoins hinausgeht. Wir sehen darin eine langfristige Notwendigkeit für eine vollständig dezentralisierte und erlaubnisfreie Zukunft“,

Blockfüllende Bitcoin-Mining-Nische

Er erläuterte außerdem die Pläne von Block, die aus den Herausforderungen entwickelt wurden, mit denen die Bergbaugemeinschaft konfrontiert war. Das Feedback von Minern hebt die Verfügbarkeit von Mining-Rigs als den ersten Schmerzpunkt der Branche hervor. Die Gadgets sind schwer zu beschaffen, teuer, wenn sie aufgespürt werden, und ihr Liefersystem ist fehlerhaft.

Die Zuverlässigkeit der Mining-Rigs war das zweite Problem. Hier unterstreicht Templeton Probleme mit dem Hitze- und Staubmanagement. Mining-Hardware erfordert Kühlmechanismen wie Unterdrucklüfter, um eine Leistungsminderung, Überhitzung und daraus resultierende Schäden zu verhindern. Darüber hinaus erfordert die Ausrüstung Installationen wie Fenstergitter und Jalousien, um die Staubansammlung zu reduzieren und einen Luftrückfluss zu verhindern. Miner haben auch berichtet, dass Rigs fast täglich nicht mehr funktionieren und wertvolle Zeit während des Neustarts verschwenden.

Die dritte Sorge, Templeton-Tweets, betrifft die Leistung in Bezug auf den Stromverbrauch und die Lärmbelästigung. Lärm macht die meisten dieser Geräte für den Heimgebrauch ungeeignet, fügt er hinzu. Diese Kommentare stimmen mit einigen der bergbaubezogenen Stromprobleme überein, die in mehreren Ländern gemeldet wurden.

Der Iran beispielsweise musste Bitcoin-Minern wegen weitreichender Stromausfälle ein dreimonatiges Verbot auferlegen. Bergleute im Land müssen mit einer Lizenz arbeiten und gleichzeitig zusätzliche Tarife für ihren hohen Energieverbrauch zahlen. Aber selbst dann unterbricht das Land die Stromversorgung der Bergleute regelmäßig mit dem Hinweis auf ein überlastetes Stromnetz.

Ein Allheilmittel für Krypto-Miner

Im November forderten die schwedischen Aufsichtsbehörden trotz des Widerstands des nationalen Energieversorgungsunternehmens ein Verbot des Proof-of-Work (PoW)-Krypto-Mining. Darüber hinaus hat die US-Senatorin Elizabeth Warren bei mehreren Gelegenheiten einen Schlag gegen Bitcoin-Mining-Operationen vorgenommen.

„Es überrascht nicht, dass alle Miner einen geringeren Stromverbrauch und höhere Hash-Raten wollen“, bemerkt Templeton.

Regionen wie Kasachstan, El Salvador und die Bundesstaaten Wyoming und Texas in den USA haben Bitcoin-Miner aufgrund erschwinglicher Stromtarife angezogen.

Block hat begonnen, verschiedene Untersuchungen durchzuführen, um die oben genannten Hindernisse zu beseitigen. Das Unternehmen hat bereits ein engagiertes Team aufgebaut, das aus Ingenieuren aus verschiedenen Bereichen besteht.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"