BitMEX erreicht mit CFTC und FinCEN einen Vergleich von 100 Millionen US-Dollar

BitMEX erreicht mit CFTC und FinCEN einen Vergleich von 100 Millionen US-Dollar

  • BitMEX wird 50 Millionen US-Dollar als Ausgleich an CFTC zahlen, weitere 50 Millionen US-Dollar gehen an FinCEN.
  • Der Börse wurde vorgeworfen, die Know-Your-Customer (KYC)- und Anti-Monetary-Richtlinien nicht einzuhalten.

Im Oktober 2020 reichte die US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ein Verfahren gegen die Krypto-Derivate-Plattform BitMEX ein, weil sie Personen mit Wohnsitz in den USA gehebelte und nicht lizenzierte Krypto-Produkte anbietet. Dies soll gegen Bundesgesetze verstoßen. Darüber hinaus wird in den Gerichtsdokumenten erwähnt, dass das Börsenaufsichtssystem die Know-Your-Customer (KYC)- und Anti-Monetary-Richtlinien nicht einhielt. Seine Mitarbeiter haben schließlich gegen die Vorschriften für Rohstoffe, die CFTC-Regeln und das Bankgeheimnisgesetz verstoßen.

CFTC-Direktor für Durchsetzung Vincent McGonagle geklärt dass die Agentur keinen Krieg mit Kryptofirmen führt. Plattformen, die innerhalb des Landes tätig sind, müssen jedoch die Gesetze einhalten.

Diese Maßnahme unterstreicht, dass die für unseren traditionellen Derivatemarkt aufgestellten Registrierungsanforderungen und der Kernkongress zum Verbraucherschutz gleichermaßen auf den wachsenden Markt für digitale Vermögenswerte Anwendung finden.

FinCEN warf BitMEX außerdem vor, Transaktionen in Höhe von über 200 Millionen US-Dollar für Darknet-Märkte abgewickelt zu haben. Laut der stellvertretenden Direktorin von FinCEN AnnaLou Tirol gefährdet der derzeitige Börsenbetrieb und die Missachtung von Gesetzen das Finanzsystem.

Das schnelle Wachstum von BitMEX zu einem der größten Futures-Kommissionshändler, der konvertierbare virtuelle Währungsderivate ohne ein entsprechendes Anti-Geldwäsche-Programm anbietet, gefährdet das US-Finanzsystem erheblich.

Die vereinbarte BitMEX-, CFTC- und FinCEN-Vereinbarung

In der neuesten Entwicklung hat sich BitMEX endlich mit CFTC und FinCEN abgewickelt. In einem Blog-Beitrag kündigte das Unternehmen an, CFTC und FinCEN eine Strafe von 100 Millionen US-Dollar zu zahlen. CFTC erhält 50 Millionen US-Dollar als Strafe, der Rest geht an FinCEN.

Im Rahmen der Abwicklung wird die Börse das Angebot von Futures oder anderen damit verbundenen Krypto-Warenkontrakten in den USA einstellen, bis sie eine Lizenz von der CFTC erhält oder ein Swap-Handelssystem betreibt. Um den Kryptomarkt richtig zu kontrollieren und die Benutzer hinter Transaktionen aufzudecken, wurde BitMEX gebeten, in Zukunft effiziente KYC-Maßnahmen zu ergreifen.

Die beilegenden Beklagten kooperieren mit der Kommission, einschließlich der Abteilung für Durchsetzung der Kommission, bei dieser Klage und bei allen gegenwärtigen oder zukünftigen Zivilprozessen oder Verwaltungsangelegenheiten der Kommission im Zusammenhang mit dieser Klage oder aus ihr hervorgehend

Die jüngste Entwicklung könnte den ehemaligen CEO von BitMEX Arthur Hayes in die Enge treiben, da er bereits vom Justizministerium untersucht wird. Der Sprecher der drei Gründer Hayes, Ben Delo und Sam Reed behauptet jedoch, sie seien nicht an der Einigung beteiligt gewesen.

Ihm zufolge ist die Klage gegen die Gründer unbegründet und zeige eine ungerechtfertigte Übertreibung, da sie sich bemühten, die geltenden Gesetze einzuhalten. Er erwähnte auch, dass sie sich vor Gericht verteidigen werden. Im Moment heißt es, dass die Gerichtsdokumente zeigen, dass die CFTC Zeugenvernehmungsnotizen, Notizen und Bestände von Unternehmensunterlagen mit den Bundesanwälten teilen wird.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Die Plattform hat den Hackern ein Kopfgeld in Höhe von 1.500.000 US-Dollar angeboten, wenn Gelder …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?