Bitcoin steuert auf 23.000 Dollar zu und der Dollar ist dem Untergang geweiht: Milliardärsfondsmanager

Bitcoin steuert auf 23.000 Dollar zu und der Dollar ist dem Untergang geweiht: Milliardärsfondsmanager

    • Ein milliardenschwerer Investor mit einem verwalteten Vermögen von über 135 Milliarden US-Dollar hat behauptet, dass Bitcoin auf 23.000 US-Dollar zusteuert und der Dollar dem Untergang geweiht ist.
    • Der Investor gab bekannt, dass er Bitcoin nicht besitzt und nie investiert hat, da er nicht über die erforderliche Risikotoleranz verfügt, um in die Kryptowährung zu investieren.

Einer der führenden Investoren der Wall Street ist gegenüber Bitcoin pessimistisch und prognostiziert, dass die führende Kryptowährung kurzfristig noch weiter zusammenbrechen wird. Jeffrey Gundlach, besser bekannt als Bond King, sieht einen Absturz der BTC auf 23.000 US-Dollar voraus und forderte die Händler auf, auf den Absturz zu warten, bevor sie in die Kryptowährung investieren. Der Wall-Street-Veteran ist noch pessimistischer zum US-Dollar, den er für zum Scheitern verurteilt glaubt.

Die Beziehung von Bitcoin zu institutionellen Anlegern war ziemlich wechselhaft. Auf ihrem Weg nach oben häuften sie sich an, von JPMorgan, das ehrgeizige Preisziele festlegte, bis hin zu Giganten wie Ruffer Investments in Großbritannien, die Krypto im Wert von mehreren zehn Millionen kauften. Als es jedoch nach unten rutschte, verkaufte Ruffer seinen Vorrat (Verdienen Sie dabei 1,1 Milliarden US-Dollar) und JPMorgan hat einen weiteren Kursrutsch prognostiziert.

Gundlach ist einer von denen, die nie wirklich auf Bitcoin umgestellt haben, auch wenn es auf dem Weg nach oben war. In einem Interview mit CNBC sagte der 61-Jährige:

Ich denke, es ist nur ein Handelsfahrzeug. Ich persönlich war noch nie lange Bitcoin. Ich war noch nie kurz bei Bitcoin. Es ist einfach nicht für mich. Ich habe nicht diese Art von Risikotoleranz in meiner DNA, bei der ich mir Sorgen machen muss, jeden Tag das Angebot hochzuziehen, um zu sehen, ob es um 20 % gesunken ist.

Bitcoin auf 23.000 $

Gundlach, der 2011 als Bond King bezeichnet wurde, gründete Doubline Capital im Jahr 2009, nachdem er von seiner äußerst erfolgreichen Tätigkeit bei TCW Capital entlassen wurde. Doubleline mit Sitz in Los Angeles verwaltet jetzt ein Vermögen von 135 Milliarden US-Dollar und konzentriert sich dabei auf Investmentfonds, private Fonds, aktive ETFs und mehr.

Der Milliardär mag Krypto jedoch nicht allzu gern. Und selbst wenn er BTC kaufen wollte, glaubt er, dass er vielleicht etwas zu spät kommt, da der Preis bereits zu hoch ist.

Aber ich würde Bitcoin derzeit nicht besitzen. Ich denke, Sie hatten die Möglichkeit, es zu einem günstigeren Preis zu kaufen.

Gundlach warnte die Anleger außerdem davor, ihr Geld in Bitcoin zu investieren, und sagte, er glaube, dass es weiter nach unten rutschen werde.

Der Chart bei Bitcoin sieht ziemlich beängstigend aus….Ich habe das Gefühl, dass Sie ihn wieder unter 23.000 kaufen können. Bitcoin hat wirklich an Dampf verloren.

Auch hinsichtlich seiner zukünftigen Aussichten für den US-Dollar ist der Anlageguru nicht optimistisch. „Ich möchte nicht zu dramatisch sein, aber ich denke, der Dollar – ich werde auf lange Sicht das Wort ‚zum Scheitern verurteilt‘ verwenden“, sagte er CNBC.

Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

Der Ethereum Classic-Preisverlauf bietet nach seiner jüngsten Magneto-Hard-Fork-Entwicklung einen zinsbullischen Ausblick. Der Krypto-Investmentgigant Grayscale signalisiert …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?