Crypto News

Bitcoin-Preis: Aus diesem Grund erwartet QCP Capital, dass BTC auf 74.000 US-Dollar steigen wird

  • Bitcoin steigt auf über 66.000 US-Dollar, nachdem US-VPI-Daten Druck auf der Käuferseite auslösen
  • Aus diesem Grund sagen die Analysten von QCP Capital, dass BTC 74.000 US-Dollar erreichen könnte

Der Bitcoin-Preis stieg am Donnerstag über die 66.000-Dollar-Marke und erreichte Höchststände, die zuletzt im April erreicht wurden, inmitten einer neuen Dosis optimistischer Stimmung.

Der BTC-Preis erreichte an der in den USA ansässigen Krypto-Börse Coinbase 66.699 US-Dollar und baute damit die Gewinne aus, die erzielt wurden, als die Märkte aufgrund der am Mittwoch veröffentlichten schwächer als erwartet ausgefallenen US-Inflationsdaten in die Höhe schoss.

Bitcoin-Preisausblick: QCP Capital sagt, dass Bullen den ATH zurückerobern können

Laut Analysten von QCP Capital könnte die Aufwärtsdynamik, die Bitcoin derzeit umgibt, dazu führen, dass die Preise Höchststände von 74.000 US-Dollar erreichen.

Die Marktreaktion auf die Veröffentlichung der Daten zum US-Verbraucherpreisindex (CPI) sowie die breitere Nachfrage nach Spot-Bitcoin-ETFs sind potenzielle Katalysatoren.

„Die US-VPI-Zahlen lösten einen Ausbruch aus der Spanne der Risikoanlagen aus. BTC wurde seitdem wieder über 66.000 gehandelt. ⁠Wir erwarten hier eine Aufwärtsdynamik, die uns zurück zu den Höchstständen von 74.000 bringen könnte. Der Schreibtisch verzeichnete beträchtliche Käufer von 100-120.000 BTC-Anrufen für Dezember 2024 bei diesem Anstieg im Spot“, sagte die in Singapur ansässige Plattform in einem Notiz am Donnerstag.

Die Analysten wiesen auch auf die gestiegene institutionelle Nachfrage nach der Flaggschiff-Kryptowährung hin. In den letzten Tagen haben große Vermögensverwalter ihre 13Fs eingereicht und riesige Positionen in Spot-Bitcoin-ETFs offengelegt.

Susquehanna, Morgan Stanley und das State of Wisconsin Investment Board haben beispielsweise riesige Bestände an BTC-ETFs offengelegt. Die Vermögensverwalter Millennium und Schonfeld haben etwa 3 % bzw. 2 % ihres verwalteten Vermögens (AUM) in Spot-Bitcoin-ETFs investiert.

„Die Sterne scheinen auf diesen Ausbruch mit einer erheblichen staatlichen und institutionellen Übernahme, einem Rückgang der Inflation und bevorstehenden US-Wahlen ausgerichtet zu sein. Ist das die Wiederaufnahme des Bullenmarktes?“ dachten die QCP-Händler.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist die Benchmark-Kryptowährung innerhalb von 24 Stunden um mehr als 5 % gestiegen, das Handelsvolumen lag bei über 37,8 Milliarden US-Dollar und wies innerhalb von 24 Stunden einen Anstieg von 93 % auf.

Siehe auch  Coinbase bestätigt Token, die für die Notierung im zweiten Quartal 2022 in Betracht gezogen werden

Der BTC-Preis erreichte am 14. März sein Allzeithoch von 73.737 $.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"