Bitcoin macht derzeit keinen Sinn als Vermögenswert

Bitcoin macht derzeit keinen Sinn als Vermögenswert

  • Der CFO von Twitter war kürzlich in einem Interview unverblümt und sagte, dass Twitter derzeit keine Bitcoin kaufen möchte, obwohl Jack Dorsey sein größter Fürsprecher ist.
  • Er ist begeistert von Bitcoin als Möglichkeit, Twitter-Nutzer zu befreien und ihnen mehr Kontrolle zu geben, sowie das Potenzial von NFTs.

Jack Dorsey ist einer der lautstärksten Bitcoin-Anhänger der Welt. Sein Unternehmen Twitter wird jedoch in naher Zukunft keine BTC kaufen, zumindest nach Angaben seines Finanzvorstands Ned Segal. In einem kürzlich geführten Interview behauptete Segal, dass Bitcoin derzeit für den Social-Media-Riesen keinen Sinn macht, aber er ist gespannt, was BTC für seine Benutzer tun kann.

Dorsey wirbt seit geraumer Zeit für Bitcoin als Währung des Internets. Er hat sein Geld da gesteckt, wo sein Mund ist, und ermöglicht es Twitter-Nutzern, Tipps in BTC zu erhalten. Sein anderes Unternehmen, Square, war ebenfalls einer der Pioniere im Mainstream-Bitcoin-Angebot, das es seinen Benutzern ermöglicht, die digitale Währung einfach zu kaufen. Es gibt sogar eine Abteilung, die sich ausschließlich der Förderung der Einführung von Bitcoin widmet, bekannt als Square Crypto.

Weiterlesen: Jack Dorsey bestätigt, dass die neue Abteilung von Square eine dezentrale Bitcoin-Börse aufbaut

Aber für Twitter ist Bitcoin vorerst nur ein Wunschtraum, sagte Segal kürzlich dem Wall Street Journal Interview. Das Unternehmen bevorzugt es, Vermögenswerte zu besitzen, die viel weniger volatil sind als BTC, wie Wertpapiere und Anleihen, gab er bekannt.

“Wir [would]Wir müssen unsere Anlagepolitik ändern und uns für volatilere Vermögenswerte entscheiden“, sagte er.

Twitter kauft Bitcoin nicht, trotz Jack Dorseys Lobbyarbeit

Ende September meldete Twitter, dass er über 3,47 Milliarden US-Dollar an Barmitteln und Gegenwerten verfügt, 75 Prozent mehr als im Vorjahr. Es meldete auch kurzfristige Investitionen in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar. Wenn es 5 Prozent seines Geldes in Bitcoin investieren würde (was der Schwellenwert ist, den die meisten Vermögensverwalter empfehlen), würde Twitter 370 Millionen US-Dollar in BTC investieren.

Square, das andere börsennotierte Unternehmen, das Dorsey gegründet und geleitet hat, investierte im Februar dieses Jahres 170 Millionen US-Dollar für 3.318 BTC. Dies war zusätzlich zu den 4.709, die es bereits gekauft hatte. BTC macht jetzt 5 Prozent des Gesamtvermögens von Square aus.

In einem Interview im letzten Monat beschrieb Square CFO Amrita Ahuja den BTC-Kauf als langfristige Wette und erklärte:

Wir haben Bitcoin für unsere eigene Bilanz gekauft, was unserer Meinung nach nicht nur zeigt, dass wir im Spiel sind … sondern auch langfristig attraktive finanzielle Vorteile bieten könnte.

Segal von Twitter hat zuvor behauptet, dass Bitcoin viele Barrieren durchbricht, insbesondere für die Ersteller von Inhalten. Er sieht BTC als Werkzeug, um den Handel auf Twitter zu erleichtern.

Er ist auch bei NFTs optimistisch und sagt CNBC:

Im Laufe der Zeit werden Sie mehr Handelsmöglichkeiten sehen, aber Handel muss nicht bedeuten, dass Sie ein physisches Gut kaufen. Handel kann bedeuten, jemandem zu helfen, Transaktionen zu tätigen, wenn er einen neuen Dienst abonniert, es könnte den Kauf eines NFT bedeuten. Es muss nicht körperlicher Natur sein.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Krypto wird die nächste Finanzkrise verursachen

Neue COVID-19-Variante erschüttert die Märkte, Bitcoin verliert 55.000 US-Dollar

Vor kurzem wurde eine neue COVID-19-Variante entdeckt, die den gesamten Markt erschüttert hat, von Aktien …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>