Bill Murray macht wechselnde Vorlieben für Krach über Witze verantwortlich, die die Filmproduktion zum Erliegen brachten

Der erfahrene Schauspieler Bill Murray sagte, ein schlecht beurteilter Witz habe dazu geführt, dass er des Fehlverhaltens beschuldigt wurde, was die Aussetzung seiner neuesten Produktion auslöste.

Der 71-jährige Schauspieler brach sein Schweigen während eines Interviews mit CNBC und gab zu, dass das, was er in seiner Jugend für lustig hielt, heute nicht mehr akzeptabel sei.

„Ich habe etwas getan, das ich lustig fand, und es wurde nicht so aufgenommen“, sagte er während der jährlichen Aktionärsversammlung des Finanzkonglomerats Berkshire Hathaway.

“Das Filmstudio wollte das Richtige tun, also wollten sie alles überprüfen, untersuchen und haben die Produktion gestoppt.”

Murray gab zu, dass er in den letzten Wochen über den Vorfall nachgedacht und gehofft hatte, seine Lektion gelernt zu haben.

„Wir reden darüber. Ich denke, wir werden damit Frieden schließen, da bin ich sehr optimistisch“, fügte er hinzu. “Es war eine ziemliche Ausbildung für mich.



„Die Welt ist anders als in meiner Kindheit.

„Was ich als kleines Kind immer lustig fand, ist nicht unbedingt dasselbe, was jetzt lustig ist. Die Dinge ändern sich und die Zeiten ändern sich, also ist es wichtig für mich, es herauszufinden.

„Ich denke, es ist ein trauriger Hund, der nicht mehr lernen kann. Ich denke, das ist ein wirklich trauriger Welpe, der nicht mehr lernen kann. Ich möchte nicht dieser traurige Hund sein, und ich habe nicht die Absicht, dies zu tun.“

Murray sollte an der Seite von Seth Rogan in „Being Mortal“ auftreten – einer Filmversion von Atul Gawandes Sachbuch über Pflege am Lebensende.

Es war das Regiedebüt von Aziz Ansari, einem mit dem Golden Globe ausgezeichneten Komiker. Weder er noch Rogan waren Gegenstand der Beschwerde, was dazu führte, dass die Dreharbeiten von Searchlight, der Produktionsfirma, abrupt eingestellt wurden. Der Film war auf halbem Weg durch die Produktion, als die Arbeit eingestellt wurde.

„Wir versuchen, Frieden miteinander zu schließen“

Murray, Gewinner eines Bafta-, eines Golden Globe- und zweier Emmy-Preise, beschrieb den Vorfall als „Meinungsverschiedenheit“ mit einer Frau, die an der Produktion arbeitete. Einzelheiten des Austauschs wurden nicht bekannt gegeben.

„Im Moment reden wir und wir versuchen, Frieden miteinander zu schließen. Ich denke, das ist, wo das eigentliche Problem liegt, zwischen unserem Frieden“, fügte Murray hinzu.

„Wir sind beide Profis, wir mögen die Arbeit des anderen. Wir mögen uns, denke ich, und wenn wir uns nicht wirklich verstehen und einander vertrauen können, macht es keinen Sinn, weiter zusammenzuarbeiten oder den Film zu machen.

„Was mich am glücklichsten machen würde, wäre, meine Stiefel anzuziehen und für uns beide wieder zur Arbeit zu gehen und uns gegenseitig vertrauen und an der Arbeit arbeiten zu können, für die wir beide viel Zeit damit verbracht haben, die Fähigkeiten zu entwickeln .”

Murray, dessen langjährige Filmkarriere Hauptrollen in „Lost in Translation“, „Ghostbusters“ und „Caddyshack“ umfasste, schlug vor, dass der Vorfall widerspiegele, wie sich der Humor im Laufe der Jahre entwickelt habe, wobei Witze, die einst als akzeptabel galten, beleidigt wurden.

Der zweimal geschiedene Star hat sich einen Namen für sein exzentrisches Verhalten außerhalb des Bildschirms gemacht.

Im Laufe der Jahre hat er das Verlobungsfoto-Shooting eines Paares vermasselt, eine spontane Rede bei einem Junggesellenabschied gehalten und einmal mit seinem Taxifahrer den Platz getauscht, indem er sich ans Steuer setzte, damit der Mann weiter Saxophon üben konnte.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Liz Truss: Wladimir Putin muss besiegt, nicht besänftigt werden

Ukrainekrieg – Sonderartikel Liz Truss wird am Donnerstag davor warnen, Wladimir Putin zu besänftigen, und …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>