Beobachten Sie: „Ukrainische Drohne“ löst Feuer in großer russischer Ölraffinerie aus

Eine mutmaßliche ukrainische Kampfdrohne hat am Mittwoch eine große Ölraffinerie im Süden Russlands getroffen und ein großes Feuer verursacht, was anscheinend ein neuer Angriff Kiews auf russischem Boden war.

Von lokalen Medien am Mittwochmorgen veröffentlichtes Filmmaterial zeigte eine Kampfdrohne, die tief über der Ölraffinerie Nowoschachtinsk in der südlichen russischen Region Rostow flog, nur wenige Dutzend Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt, bevor sie auf das Gelände stürzte.

Russische Arbeiter, die die Szene in der Nähe gefilmt haben, sind zunächst lachend zu hören, als sie die Reise der Drohne durch den Himmel verfolgen.

„Kommt es aus der Ukraine?“ fragte jemand außerhalb der Kamera. „Ja, es ist von dieser Seite eingeflogen“, antwortete eine andere Person.

Man hört sie dann in Panik geraten und fluchen, nachdem das UAV die Raffinerie getroffen hat, und Kollegen zurufen, sie sollen weglaufen.

„Stellen wir die Arbeit ein oder was?“ fragte einer.

„Die Anlage brennt. Verschwinde von dort“, erwiderte der andere.

Vasily Golubev, Gouverneur der Region Rostow, bestätigte am Mittwoch den Angriff und sagte, dass zwei nicht identifizierte Drohnen die Raffinerie getroffen und dort abgestürzt seien. Ihre Fragmente wurden auf dem Gelände gefunden.

Die Raffinerie wurde für eine Untersuchung geschlossen, sagte er. Es wurden sofort keine Opfer gemeldet.

Sergei Filippov, Leiter des Ministeriums für Notsituationen in Rostow am Don, sagte, es habe über 50 Männer und ein Dutzend Fahrzeuge fast drei Stunden gedauert, um das Feuer zu löschen.

Die lokale Nachrichten-Website 161.ru zitierte am Mittwoch einen Raffineriearbeiter, der den Moment beschrieb, als die Angestellten eine Drohne über sich schweben sahen.

„Er flog direkt auf uns zu. Es bildete einen Kreis, und dann hatten wir nur noch Zeit zu rufen: ‚Lauf!’“, identifizierte sich der Arbeiter, als Wladimir sagte.

„Die Evakuierung verlief mehr oder weniger ruhig, aber alle sind geschockt.“

Ein anderer Raffinerieangestellter wurde mit den Worten zitiert, es habe zwei Explosionen im Abstand von etwa einer Stunde gegeben und erst nach der zweiten Explosion habe die Evakuierung aus der Anlage begonnen.

Russische Streitkräfte kontrollieren die andere Seite der Grenze im Donbass, wobei die nächsten Stellungen der Ukraine etwa 130 Kilometer entfernt sind.

Die Ukraine hat seit Kriegsbeginn eine Reihe mutmaßlicher Luftangriffe auf russische Treibstoff- und Munitionslager durchgeführt. Im April sprengten zwei Hubschrauber ein Tanklager in Belgorod – in der Nähe des ukrainischen Charkiw –, das Berichten zufolge zur Versorgung von Fronteinheiten eingesetzt wurde.

Ukrainische Beamte übernahmen nie die Verantwortung für die Angriffe, ein Berater des Präsidenten bezeichnete sie stattdessen als Werk des Schicksals.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>