Welt Nachrichten

Beobachten Sie: Moskau weist norwegischen Diplomaten aus, der dabei erwischt wurde, wie er auf CCTV „Ich hasse Russen“ rief

Eine norwegische Konsulin in Russland wurde aufgefordert, das Land zu verlassen, nachdem sie dabei gefilmt wurde, wie sie während eines Wutanfalls an einer Hotelrezeption „Ich hasse Russen“ schrie.

Moskau unternahm diesen ungewöhnlichen Schritt, nachdem Elisabeth Ellingsen, eine Konsulin in Murmansk im äußersten Nordwesten des Landes, letzten Monat in einem örtlichen Hotel von einer Videoüberwachung dabei erwischt wurde, wie sie Russen bei einem emotionalen Ausbruch beleidigte.

Der Streit zwischen Russland und Norwegen, die eine Grenze oberhalb des Polarkreises teilen, brach aus, nachdem ein kremlfreundlicher Medienkanal Aufnahmen veröffentlicht hatte, in denen der Diplomat das Hotelpersonal wegen eines schmutzigen Zimmers anschreien hörte.

„Ich hasse Russen! Geben Sie mir einfach ein Zimmer. Ich bleibe hier stehen, bis ich ein Zimmer bekomme!“ rief sie dem Personal zu, bevor sie hinzufügte: „Ich bin es gewohnt, Zimmer zu reinigen! Ich bin Skandinavier!“ und dass sie „irgendeiner russischen Frau“ nicht zutraute, ihre aufzuräumen.

„Ich denke, dieses Hotel ist eine Schande, und Sie Leute im Allgemeinen sind auch eine Schande!“ sagte sie vor der Kamera.



Elisabeth Ellingsen wurde vor einer Kamera dabei erwischt, wie sie Russen kritisierte und sich über den Standard ihres Hotelzimmers beschwerte

Die Bemerkungen des Hotelpersonals wurden aus dem Video herausgeschnitten, sodass nicht klar war, was genau den Vorfall ausgelöst hat.

Nur wenige Tage vor dem Vorfall gab Norwegen bekannt, dass es sein Generalkonsulat in Murmansk nach 29 Jahren Betrieb unter Berufung auf den Krieg in der Ukraine schließen werde.

Nachdem das Video aufgetaucht war, wurde der norwegische Botschafter in das russische Außenministerium in Moskau vorgeladen, um über das „inakzeptable Verhalten“ des Diplomaten informiert zu werden, teilte das russische Außenministerium am Donnerstag mit.

„Elisabeths Ellingsens Anwesenheit in Russland ist nach dem, was passiert ist, unmöglich“, hieß es in einer Erklärung.

Frau Ellingsen äußerte sich nicht zu dem Streit, aber das norwegische Außenministerium drückte sein Bedauern über den Vorfall aus und sagte, dass die Äußerungen des Konsuls „in keiner Weise die norwegische Politik oder die Haltung der Norweger gegenüber Russland oder dem russischen Volk widerspiegeln“.

Maria Zakharova, Sprecherin des russischen Außenministeriums, beschrieb den Vorfall als „unerhörten Akt des Hasses, des Nationalismus und der Fremdenfeindlichkeit“.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"