Welt Nachrichten

Bataillon mobilisierter russischer Männer innerhalb weniger Tage ausgelöscht, behaupten Überlebende

Ein ganzes Bataillon mobilisierter russischer Männer wurde innerhalb weniger Tage, nachdem es an die Front in der Ukraine geschickt worden war, ausgelöscht, sagten Überlebende russischen Oppositionsmedien.

Die Soldaten seien an die Front in Luhansk im Donbass befohlen und dann angewiesen worden, Schützengräben auszuheben, teilte die Nachrichtenagentur Werstka in einem unbestätigten Bericht mit.

„Wir hatten drei Schaufeln pro Bataillon und es gab überhaupt keinen Proviant. Wir gruben uns ein, so gut wir konnten, und am Morgen begann der Beschuss mit Artillerie und Hubschraubern. Wir wurden einfach erschossen“, sagte Agafonov, der mutmaßliche Überlebende der Einheit.

„Als alles anfing, rannten die Beamten einfach weg.“

Werstka zitierte Agafonow mit den Worten, dass von einem Bataillon von 570 Mann die meisten getötet worden seien.

Die Nachrichtenagentur zitierte auch eine Gruppe von Ehefrauen von Männern in derselben Einheit, die sagten, ihre Ehemänner seien verlassen worden.

„Sie haben nicht geschlafen, nicht gegessen, drei Tage lang haben sie die Verteidigung gehalten und sind im Gegensatz zum Kommando nirgendwo hingelaufen“, sagte eine der Frauen in dem Video, das in Woronesch im Südwesten Russlands gedreht wurde.

Es ist nicht möglich, die Informationen unabhängig zu überprüfen, aber Berichte über russische Offiziere, die ihre Soldaten zurücklassen, und über die Vernichtung von Einheiten mobilisierter Männer sind häufiger geworden.

Wladimir Putin, Russlands Präsident, befahl im September Russlands erste Mobilisierung seit 1941, um 300.000 Mann für seine Armeen in der Ukraine aufzustellen. Mobilisierte Männer haben sich darüber beschwert, dass sie mit nur wenigen Tagen Training und rostigen Waffen an die Front geschickt wurden.

Siehe auch  Erwähnen Sie nicht den Krieg in Pekings einzigem ukrainischen Restaurant

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"