Crypto News

Bain Capital stellt kryptofokussierten Fonds im Wert von 560 Millionen US-Dollar mit langfristigen Zielen vor

  • Der BCV Fund I hat bereits 100 Millionen Dollar in einige unbenannte Kryptoprojekte investiert
  • Der Fonds strebt eine aktive Beteiligung an Krypto-Startups an

Der Venture-Arm der in Massachusetts ansässigen Investmentfirma Bain Capital, Bain Capital Ventures (BCV), hat angekündigt die Auflegung eines ersten dezidierten kryptofokussierten Fonds namens BCV Fund I.

Mit einer „Waffenkammer“ in Höhe von 560 Millionen US-Dollar will BCV seine Krypto-Bemühungen noch weiter vorantreiben, da es seit sieben Jahren ein Akteur in der Krypto-Szene ist. Insbesondere hält es Investitionen in einige prominente Namen in der Branche, darunter die Muttergesellschaft von Grayscale, die Digital Currency Group, Compound und BlockFi.

Seit der Fonds im vergangenen November geschlossen wurde, hat Bain Capital Crypto, das ihn betreibt, bereits 100 Millionen Dollar in eine Reihe von noch nicht enthüllten Krypto-Initiativen investiert.

„Wir [have] ziemlich überzeugt, dass wir am Anfang eines mehrjährigen Technologiewandels stehen. Wir brauchten wirklich ein engagiertes Team und eine engagierte Fondsstruktur. Das hat wirklich zur Aufnahme von Bain Capital Crypto geführt“, Stefan Cohen, geschäftsführender Gesellschafter bei Bain Capital Crypto, sagte in einem Interview mit Bloomberg.

Cohen erklärte, dass der Fonds in Projekte rund um die Blockchain-Innovation investieren würde, darunter Krypto-Startups, dezentralisierte autonome Organisationen (DAOs) und Ethereum-Layer-One-Alternativen.

Das Kapital wird in zwei bis drei Jahren an bis zu 30 Unternehmen vergeben. Cohen verspricht aktivere Investitionen zur Finanzierung innovativer Projekte mit Beteiligung an Treasuries und Governance.

„Sie suchen nach Firmen, die in der Lage sind, sich aktiv an der Governance zu beteiligen, Firmen, die Liquidität in die Protokolle einbringen können“, er fügte hinzu.

Der Venture-Capital-Bereich hat langfristige Ambitionen

Obwohl der Fonds in ein grundsätzlich bärisches Umfeld für Krypto einsteigt (die Auswirkungen der bevorstehenden Regierungspolitik und der geopolitischen Spannungen in der heutigen Welt), besteht Alex Evans, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter bei Bain Capital Crypto, darauf, dass sich der Fonds nicht um die Leerverkäufe kümmert Begriff.

Siehe auch  Tödlicher Unfall: Motorradfahrer stirbt auf der Staatsstraße 521 bei Eichenbühl

Er enthüllte während der Bloomberg Interview, dass sie eine 10-Jahres-Perspektive gewählt haben, da sie die Marktsicherheit nicht erwarten konnten, die kommen könnte, wenn es bereits spät ist.

„Wir sind grundsätzlich ein langfristig orientierter 10-Jahres-Fonds. Wir nehmen eine sehr langfristige Perspektive ein. Wir sind unbeeindruckt und in gewisser Weise auch nicht an kurzfristigen Marktschwankungen interessiert. Wir nehmen die Unsicherheit dieses Marktes an; das sind wir langfristige Gläubige. Wenn die Gewissheit da ist, könnte es für diesen Markt zu spät sein“, er sagte.

Der Einstieg von Bain Capital in die Kryptotechnik erfolgt kaum Wochen, nachdem die Investmentfirma Sequoia Capital 600 Millionen US-Dollar in einen Kryptofonds investiert hat.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"