Ländlicher Raum

Baden-Württemberg – Vorreiter in nachhaltiger Ernährung

Nachhaltige Ernährung im Fokus: Baden-Württemberger legen Wert auf regionale und saisonale Lebensmittel

Die Menschen in Baden-Württemberg zeigen deutschlandweit das größte Interesse an regionalen, saisonalen oder biologisch erzeugten Lebensmitteln. Dies geht aus der Studie „Wie (nachhaltig) isst Baden-Württemberg?“ der Techniker Krankenkasse hervor. Die Umfrageergebnisse unterstreichen die Bedeutung von Geschmack, Gesundheit und Nachhaltigkeit bei der Ernährung der Baden-Württemberger.

Laut der Umfrage gaben 61 Prozent der Befragten an, dass es ihnen wichtig oder sehr wichtig ist, Bio-Produkte zu kaufen, im Bundesdurchschnitt waren es nur 46 Prozent. Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, bezeichnete Baden-Württemberg als Vorreiter für eine nachhaltigere Ernährung und betonte, dass dies auch ein Erfolg der Ernährungsstrategie des Landes sei.

Die Nachfrage nach Bio-Produkten beeinflusst sowohl den privaten Lebensmitteleinkauf als auch die Außer-Haus-Verpflegung. Allerdings stehen regionale Bio-Produkte in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung noch zu selten auf dem Speiseplan. Minister Hauk kündigte an, dass ab dem nächsten Jahr weitere Maßnahmen für mehr regionales Bio in der Gemeinschaftsverpflegung umgesetzt werden sollen.

Des Weiteren betonte Hauk, dass neben Bio-Produkten auch 87 Prozent der Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger saisonale Lebensmittel als wichtig oder sehr wichtig erachten. Diese Einstellung stärke die Heimat und die Landwirtschaft des Landes.

Trotz des hohen Interesses an nachhaltiger Ernährung bleibt Fleisch ein beliebter Bestandteil der Ernährung der Menschen im Land. Allerdings bezeichnete Hauk den Kauf von regionalem Fleisch als wichtig für Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Die Ergebnisse der Studie spiegeln die Bedeutung von nachhaltiger Ernährung in Baden-Württemberg wider und zeigen, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher im Land ein starkes Bewusstsein für regionale, saisonale und biologische Lebensmittel haben. Es bleibt abzuwarten, wie die politischen Maßnahmen zur Förderung nachhaltigerer Ernährung in Zukunft das Einkaufsverhalten und die Angebote in der Gemeinschaftsverpflegung beeinflussen werden.

Siehe auch  Aktualisierte Artenschutztests beim Bau von Windkraftanlagen

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"