Wirtschaft

Baden-Württemberg investiert Millionen in den Erwerb von klimaschutzwichtigen Moorflächen

Das Land Baden-Württemberg hat im Jahr 2023 mehr als 113 Hektar natur- und klimaschutzwichtige Flächen erworben, wovon rund ein Drittel Moore sind. Diese Flächen wurden hauptsächlich aus Landesmitteln und Mitteln der Stiftung Naturschutzfonds finanziert. Die Investition von insgesamt rund 3,2 Millionen Euro dient als Grundlage für Klima-, Naturschutz und biologische Vielfalt. Die erworbenen Flächen bieten seltenen Arten wertvollen Lebensraum und binden Treibhausgase.

Die Finanzierung dieser Flächen ermöglicht es dem Land, über die Bewirtschaftung zu entscheiden und langfristig die Voraussetzungen für eine weiterentwickelte Nutzung zu schaffen. Umweltministerin Thekla Walker betonte die Bedeutung von Mooren für den Klima- und Naturschutz, da sie Treibhausgase binden und Lebensraum für seltene Arten bieten.

Die erworbenen Flächen erstrecken sich über verschiedene Regierungsbezirke, wie Tübingen, Karlsruhe, Stuttgart und Freiburg. Besonders im Regierungsbezirk Tübingen konnten über 80 Prozent der erworbenen Flächen als Moore gesichert werden. Diese Maßnahmen entsprechen der Naturschutzstrategie des Landes und tragen dazu bei, das Naturerbe zu sichern und die Gebiete im Sinne des Naturschutzes weiterzuentwickeln.

Für das Jahr 2024 sind im aktuellen Doppelhaushalt 2,75 Millionen Euro für den Kauf von Flächen für den Natur- und Klimaschutz vorgesehen. Der Moorgrunderwerb wird dabei intensiviert, da intakte Moore als effektive Kohlenstoffspeicher gelten und spezielle Lebensräume für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt bieten.

Landwirtschaftliche Nutzungsformen auf Nassstandorten, wie der Anbau von Rohrkolben oder die Weidewirtschaft mit Wasserbüffeln auf wiedervernässten Mooren, können dazu beitragen, die ökologische Vielfalt der erworbenen Flächen zu erhalten.

Insgesamt zeigen die Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg eine vorbildliche Initiative im Bereich des Natur- und Klimaschutzes und tragen dazu bei, die biologische Vielfalt sowie den Schutz des Klimas nachhaltig zu fördern.

Siehe auch  Wirtschaftsministerin stellt die Prioritäten ihres Haushalts vor

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"