Ländlicher Raum

Baden-Württemberg auf gutem Weg beim Ausbau des Ökolandbaus

Die Weltleitmesse für die Bio-Branche, die Biofach, wurde in Nürnberg eröffnet und der „Schmeck den Süden. Baden-Württemberg“-Gemeinschaftsstand erfreut sich großer Nachfrage, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Sabine Kurtz, Staatssekretärin für den ländlichen Raum und Verbraucherschutz, betonte, dass Baden-Württemberg beim Ausbau des Ökolandbaus auf einem guten Weg sei.

Das Land hat das gesetzlich verankerte Ziel, den Ökolandbau bis 2023 auf 30 bis 40 Prozent auszuweiten, was als sehr ambitioniert gilt. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, die die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung abdecken.

Der „Schmeck den Süden. Baden-Württemberg“-Gemeinschaftsstand auf der Biofach umfasst 300 Quadratmeter und 17 Aussteller aus Baden-Württemberg, darunter auch Unternehmen wie Reichenau-Gemüse eG, Lauffener Weingärtner eG, Schwarzwaldmilch GmbH Freiburg und die Obst vom Bodensee Vertriebsgesellschaft. Diese Unternehmen sind Zeichennutzer des „Biozeichen Baden-Württemberg (BIOZBW)“ und präsentieren ihre Produkte am Gemeinschaftsstand.

Die Nachfrage nach einem Standplatz am Gemeinschaftsauftritt von Baden-Württemberg auf der Biofach steigt kontinuierlich an. Dies zeigt, dass das Interesse an biologischen Produkten und deren Vermarktung wächst.

Der Ausbau des Ökolandbaus hat weitreichende Auswirkungen, nicht nur auf die Landwirtschaft, sondern auch auf die Umwelt und die Verbraucher. Mit dem Ziel, mehr regionales Bio auf den Tisch zu bringen, soll die nachhaltige Produktion und der Konsum biologischer Produkte gefördert werden. Dies kann dazu beitragen, die Umweltauswirkungen der konventionellen Landwirtschaft zu reduzieren und gleichzeitig die Gesundheit der Verbraucher zu fördern.

Die Biofach ist eine wichtige Plattform, um die Bedeutung des biologischen Anbaus und des Konsums von Bio-Produkten hervorzuheben. Die aktuelle Situation des Bio-Marktes und des Bio-Sektors in Deutschland wird bei der Biofach 2024 bekannt gegeben, was weitere Entwicklungen in diesem Bereich aufzeigen wird.

Siehe auch  30 Jahre Arten- und Biotopschutzprogramm in Baden-Württemberg

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"