Australien beschuldigt China, ein Flugzeug über dem Südchinesischen Meer abgefangen zu haben

Die australische Regierung hat China beschuldigt, eines seiner Seeüberwachungsflugzeuge über dem Südchinesischen Meer abgefangen und an seinem Motor manipuliert zu haben.

Die RAAF P-8 wurde am 26. Mai während einer Routinepatrouille im internationalen Luftraum vom J-16-Kampfflugzeug angeflogen, als das chinesische Flugzeug Fackeln abfeuerte und dann davor schnitt, teilten die australischen Behörden gestern mit.

Während des Manövers setzte der Kampfjet auch einen Beutel mit „Spreu“ in die Flugbahn des australischen Flugzeugs ab und überschüttete das Gebiet mit Aluminiumfragmenten, die in sein Triebwerk gesaugt wurden, sagte Richard Marles, Australiens Verteidigungsminister.

„Ganz offensichtlich ist das sehr gefährlich“, sagte Herr Marles.

Die Besatzung blieb unverletzt und konnte zu ihrer Basis zurückkehren.

Canberra hat Bedenken über den Vorfall mit Peking geäußert, so der Verteidigungsminister, der darauf bestand, dass Australien nicht davon abgehalten werde, „sich weiterhin an diesen Aktivitäten zu beteiligen, zu denen wir berechtigt sind“.

Es wird angenommen, dass der Vorfall der erste seiner Art seit der Wahl der neuen australischen Labour-Regierung am 21. Mai ist.

Streit um das Südchinesische Meer

Anthony Albanese, Australiens Premierminister, sagte, es sei nicht ungewöhnlich, dass Australien das Südchinesische Meer überwacht, eine Region, die Peking heftig bestreitet, dass sie vollständig ihre Domäne ist, trotz eines Haager Urteils von 2016, das seine historischen Ansprüche zurückwies.

Chinas Haltung hat die Spannungen mit den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten verschärft, die auf der Freiheit der Schifffahrt in der Region bestehen.



Herr Albanese sagte, Australien habe „in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht gehandelt und das Recht auf Schifffahrts- und Überflugfreiheit in internationalen Gewässern und im Luftraum ausgeübt“.

Es folgte ein ähnlicher Akt der Einschüchterung im Februar, als ein chinesisches Kriegsschiff einen Militärlaser auf ein australisches Überwachungsflugzeug richtete, das über der Arafurasee nördlich von Australien flog.

Die ehemalige australische Regierung bezeichnete den Vorfall als „einen Akt der Einschüchterung“ und sagte, er habe das Potenzial, Leben zu gefährden.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>