Bildung & Wissenschaft

Ausbau des Zentrums für frugale Produkte und Produktionssysteme

Das Land unterstützt den Ausbau des Zentrums für sparsame Produkte und Produktionssysteme in Stuttgart. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der produzierenden Industrie in preissensiblen Märkten und ermöglicht nachhaltige Weiterentwicklungen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert den Ausbau der Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme (ZFP) der Fraunhofer-Institute für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und Arbeitsökonomie und Organisation ILO in Stuttgart mit 1,37 Millionen Euro. Das Zentrum ist Teil von Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus S-TEC. Frugale Innovationen führen zu Produkten oder Produktionssystemen mit einem optimierten Preis-Leistungs-Verhältnis (frugal: wirtschaftlich, enthalten nur wesentliche Funktionen), indem sie sich auf die wesentlichen Merkmale von Leistungsumfang und Funktionalität konzentrieren. Sie gelten als zentrales Konzept für die Zukunftssicherung und Entwicklung bestehender Märkte, die von preissensiblen Kunden geprägt sind.

„Das Zentrum für frugale Produkte und Produktionssysteme in Stuttgart ist ein deutschlandweit einzigartiges Zentrum. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit unserer produzierenden Industrie in preissensiblen Märkten und wird auch in Zukunft weitere nachhaltige Entwicklungen in diesem Bereich ermöglichen“, erklärte der Wirtschaftsminister Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Ziel ist es, in den Wachstumsmärkten sowie im europäischen Einstiegs- und Standardsegment erfolgreich zu bleiben und diese Position gegen globale Wettbewerber aus dem Niedrigpreissegment zu verteidigen.“ interdisziplinäre Bündelung von Kompetenzen, die Unternehmen strukturierte Unterstützung bei der Entwicklung von frugalen Produkten, Produktionssystemen, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen für nachhaltige Lösungen bietet.

Zu den Kriterien für frugale Innovationen zählen Themen wie erhebliche Kostensenkungen, ein optimiertes Leistungsniveau und die zielgruppenspezifische Fokussierung auf Kernfunktionalitäten eines Produkts oder Produktionsmittels. Hybride Wettbewerbsstrategien unterstützen baden-württembergische Unternehmen im globalen Wettbewerbsumfeld mit zunehmendem Wettbewerb. Sie ermöglichen es ihnen, sowohl im Premiumsegment als auch im mittleren Marktsegment weiterhin erfolgreich zu agieren. Die Herausforderung besteht nun darin, das Potenzial dieser Art von Wettbewerbsstrategie in der industriellen Gestaltung, Ausführung und Umsetzung zu nutzen. Hier will das ZFP mit einer praxisnahen Methodik ansetzen und kleine und mittelständische Unternehmen mit den Schwerpunkten Maschinen- und Anlagenbau sowie im Bereich Produktionstechnik unterstützen.

Frugale Innovationsforschung am ZFP

Die Forschungsschwerpunkte im ZFP werden aufgrund industrieller Anforderungen und relevanter Schlüsseltechnologien in vier Feldern liegen: Green Tech, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI), frugale Produktstrategien und ein ganzheitlicher Entwicklungsprozess für frugale Innovationen. Das sind einfache, robuste und gleichzeitig clevere Lösungen, die Unternehmen neue, kostensensible Märkte erschließen. Erfolgreiche frugale Innovatoren meistern den notwendigen Spagat zwischen hoher Qualität und niedrigen Kosten durch bewusste Fokussierung und Reduktion. Das Zentrum unterstützt Unternehmen in allen Aspekten der Erschließung frugaler Marktchancen, von strategischen Überlegungen über Methodenschulungen bis hin zur konkreten Arbeit an neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen. Funded Exploring Projects sind ein einfacher Einstieg in die Zusammenarbeit. Dabei analysieren die Experten des Zentrums gemeinsam mit Unternehmen die konkreten Ansatzpunkte für ausgewählte frugale Innovationsprojekte und entwickeln erste Lösungskonzepte. Neben der Unterstützung von Projekten bietet das ZFP-Team auch Seminare, Impulsvorträge und interaktive Workshops an den Instituten und vor Ort bei Unternehmen an.

Das ZFP wurde in den vergangenen drei Jahren von Forschern des Fraunhofer IPA und IAO am entwickelt Fraunhofer-Campus in Stuttgart-Vaihingen aufgebaut. Das Wirtschaftsministerium förderte den Bau des Zentrums mit 1,81 Millionen Euro. Damit wurde ein Kompetenzzentrum für eine ganzheitliche Brücke zwischen grundlagen- und anwendungsorientierter Produktions- und Produktentwicklungsforschung für mittelständische produzierende Unternehmen im Land geschaffen. Das ZFP hat Umsetzungsansätze für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt und bietet geförderte Förderinstrumente an.

S-TEC: Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme

Inspiriert von Landesregierung BW

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"