Aufnahmen von gewalttätigen Übergriffen auf Frauen lösen in China Empörung aus

Schreckliche Aufnahmen von Frauen, die in China von einer Gruppe von Männern angegriffen wurden, die man abgewiesen hatte, haben eine Debatte über frauenfeindliche Gewalt im Land ausgelöst.

Auf einem CCTV-Video sind neun Männer zu sehen, die eine Gruppe von vier Frauen in einem Restaurant in der nordöstlichen Stadt Tangshan brutal angreifen, nachdem einer ein Mitglied der Gruppe weggestoßen hatte, nachdem er seine Hand auf ihren Rücken gelegt hatte.

In dem Filmmaterial, das am Freitag gegen 2:40 Uhr in einem Grillrestaurant aufgenommen wurde, steht der Mann weiterhin über ihr und schlägt ihr dann ins Gesicht, als sie ihn bittet, zu gehen.

Andere zerren sie dann nach draußen und greifen sie weiter an und treten sie, während sie auf dem Boden liegt. Eine Freundin, die zu helfen versucht, wird dann ebenfalls zu Boden gestoßen und mit dem Kopf angeschlagen.

Fotos von einer der Frauen, die später im Krankenhaus aufgenommen wurden, zeigen sie offenbar vor Schmerzen schreiend, ihr Kopf bandagiert und blutüberströmt.

Beide Frauen erlitten nicht lebensbedrohliche Verletzungen und wurden nach Angaben lokaler Beamter im Krankenhaus behandelt.

Alle neun an dem Fall beteiligten Verdächtigen waren laut einem Update der örtlichen Polizei am Samstagnachmittag wegen des Verdachts auf gewalttätige Übergriffe und „Provozieren von Ärger“ festgenommen worden.



Das Video erneuerte die Online-Debatte über sexuelle Belästigung und geschlechtsspezifische Gewalt in China, wo das Gespräch über Frauenrechte in den letzten Jahren trotz des Drucks einer patriarchalischen Gesellschaft, Internetzensur und lückenhafter rechtlicher Unterstützung zugenommen hat.

„Das alles könnte mir passieren“

Der dreiste Angriff wurde in den chinesischen sozialen Medien ausgiebig diskutiert und belegte die ersten sechs Plätze der am häufigsten diskutierten Themen von Weibo.

„All das könnte mir passieren, könnte jedem von uns passieren“, sagte ein Kommentator in einem Beitrag, der über 100.000 Mal geliked wurde.

Die staatliche Nachrichtenagentur The Paper sagte, der Vorfall spiegele eine giftige Kultur wider.

„Unter dem Schutz des patriarchalischen Kultursystems ist es für den Täter schwierig, geschlechtsspezifische Gewalt zu bereuen, und es kann dem Täter sogar ein „männliches“ Gefühl der Selbstzufriedenheit geben“, heißt es in einem Meinungsartikel.

Die von der Allchinesischen Frauenföderation herausgegebenen China Women’s News sagten am Samstag in einem Kommentar, dass „bei solchen bösartigen Fällen schwerwiegender Verletzungen der Rechte und Interessen von Frauen nur Nulltoleranz gelten kann und darf“.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>