Crypto News

Astar steigt nach Vorschlag, 350 Millionen ASTR-Token zu verbrennen

  • Der Preis von Astar Network (ASTR) stieg um fast 5 %, nachdem die Astar Foundation einen Vorschlag zur Vernichtung von 350 Millionen ASTR-Token veröffentlicht hatte.
  • Der ASTR-Preis erreichte einen Höchststand von 0,09 $.

Der Preis von Astar Network (ASTR) drehte ins Positive und stieg am Dienstag um fast 5 %, nachdem ein neuer Vorschlag aufkam, Millionen dieser Token zu verbrennen.

Während ASTR weiterhin mit dem rückläufigen Druck zu kämpfen hat, der seit dem Erreichen eines Höchststands von nahe 0,17 USD im März zu beobachten ist, haben seine Gewinne in den letzten 24 Stunden ihn über 0,09 USD getrieben und könnten einen Aufwärtstrend auf 0,1 USD einleiten.

Astar Foundation schlägt vor, 350 Millionen ASTR-Token zu verbrennen

Der plötzliche Preisanstieg von ASTR folgte einer neuen Ankündigung der Astar Foundation. Am Dienstag skizzierte das Team von Astar Network eine Vorschlag das darauf abzielt, 350 Millionen ASTR-Token zu verbrennen.

Wie so oft auf dem Markt stiegen die Preise aufgrund der Reaktion auf den Vorschlag. Wenn der Vorschlag in den kommenden Wochen angenommen wird, wird Astar Token im Wert von 31 Millionen Dollar aus dem Verkehr ziehen.

Der Verbrauch würde 5 % der Genesis-Zuteilung ausmachen, stellte die Stiftung in ihrem Vorschlag fest. Astar Network-Gründer Sota Watanabe geteilt diese Neuigkeiten zu X.

Insbesondere stammen die zu vernichtenden Token aus der Parachain-Auktionsreserve des Projekts. Die Plattform hat diese Token während der Genesis-Bereitstellung von Astar Network beiseite gelegt.

Wann findet die Community-Abstimmung des Astar Network statt?

Astar möchte diese Maßnahme vor dem „Agile Coretime“-Upgrade von Polkadot ergreifen, mit dem der Crowdloan-Mechanismus von DOT auslaufen soll.

Siehe auch  XRP/USD verschenkte die Hälfte der Gewinne von 2023. Ein rückläufiger Kanal deutet auf weitere Schwäche hin.

Dem Vorschlag zufolge könnte das Verbrennen dieser Reserve-Token die ASTR-Inhaber durch eine Reduzierung des gesamten eingesetzten Angebots stärken. Dies würde höhere Belohnungen für die Staker bedeuten. Wahrscheinlich wird sich daraus auch ergeben, dass ein verringertes Angebot den zukünftigen Preis von ASTR beeinflussen könnte.

Laut Astar Foundation wird der Vorschlag eine dreiwöchige Diskussionsphase in der Community durchlaufen, bevor er zur Abstimmung kommt.

Wenn ein Konsens besteht, wird die Stiftung mit der Verbrennung der Reserve fortfahren. Andernfalls werden alternative Lösungen für weitere Diskussionen und Abstimmungen in Betracht gezogen.”, schrieb das Team.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"