ArtMeta wird es Künstlern und Galerien ermöglichen, ihre Kunstwerke auf eine völlig neue Art und Weise zu präsentieren

ArtMeta wird es Künstlern und Galerien ermöglichen, ihre Kunstwerke auf eine völlig neue Art und Weise zu präsentieren

In den letzten Monaten wurde 2021 zu einem Jahr mit nicht einem, nicht zwei, sondern drei verschiedenen großen Trends in der Kryptowährungsbranche. Der erste ist natürlich der DeFi-Sektor, der nach seiner ursprünglichen Explosion im Jahr 2020 immer noch stark ist. Der zweite ist der NFT-Sektor, der Anfang dieses Jahres auftauchte und sich in diesen 12 Monaten zu einer massiven Branche innerhalb der entwickelt hat Krypto-Raum.

Der dritte und letzte ist schließlich das Metaverse, das gerade erst zu wachsen beginnt und der dominierende Trend von 2022 und wahrscheinlich darüber hinaus sein wird. Diese Trends ändern sich jedoch schnell, und da Metaverse das heißeste neue Spiel der Stadt ist, gibt es bereits zahlreiche Projekte, die versuchen, dies anzugehen.

ArtMeta gehört dazu, aber im Gegensatz zu den meisten anderen hat sich ArtMeta entschieden, die anderen Trends in den Mix aufzunehmen und die ultimative Plattform für Kunst, Künstler und Kunstgalerien zu schaffen.

Was ist ArtMeta?

ArtMeta ist ein hochwertiges Premium-Metaverse-Projekt mit Fokus auf Kunstwerke und Künstler, das Kunstgalerien mit ihren Kunden verbindet. Es ist ein aufstrebendes Projekt, das aber auch das Potenzial hat, die Arbeitsweise der Kunstindustrie zu verändern.

Das Projekt ermöglicht es Künstlern sowie Kunstgalerien, virtuelles Land und virtuelle Räume zu mieten. Auf diese Weise können sie ihre Kunstwerke veröffentlichen und ausstellen, sodass potenzielle Kunden sie leicht sehen und kaufen können, wenn sie sich dafür entscheiden.

Da alle Kunstwerke in digitaler Form präsentiert werden, bedeutet dies natürlich, dass alle physischen Kunstwerke tokenisiert und in den Galerien in Form von NFTs präsentiert werden. Auf diese Weise können Millionen von Menschen aus allen Teilen der Welt das Kunstwerk sehen und kaufen, wenn es ihnen gefällt.

Es bietet eine visionäre, wunderschön gerenderte digitale Welt, die ein ganz neues Paradigma für den Kunstverkauf schafft. Seine Welt basiert auf einer imaginären Stadt, die der Maler Jonathan Delachaux und der Schriftsteller Jacques Houssay geschaffen haben. Diese mystische Stadt wurde auf einer Insel geschaffen und ist voller Museen, Kunstgalerien, Konferenzräume und Konzerte, in denen alles zu 100% digital, aber auch fotorealistisch ist.

Wie funktioniert es?

Wie bereits erwähnt, ermöglicht das Projekt Kunstgalerien, digitale Grundstücke oder Räume zu erwerben, in der Annahme, dass Galerien aus der ganzen Welt daran interessiert wären. Dies würde sich nicht viel von den Kunstgalerien unterscheiden, die Gebäude kaufen oder mieten, die sie dann für die Ausstellung der Kunstwerke einzelner Künstler nutzen, wo Kunstsammler kommen, die Ausstellungen bewundern und die für sie faszinierendsten kaufen können.

Da es sich hierbei um digitale Galerien handelt, wären die darin ausgestellten Kunstwerke natürlich digitale oder tokenisierte Versionen realer Kunstwerke, die den Käufern in Form von nicht fungiblen Token oder NFTs angeboten werden.

NFTs sind der größte Trend des Jahres 2021, der alle angezogen hat, von normalen Menschen über Künstler, Spieleentwickler, große Unternehmen bis hin zu traditionellen Warenmarktplätzen wie eBay. Die NFTs sind Blockchain-basierte Token, die eine Reihe von Vorteilen bieten. Zum Beispiel kann alles von Wert in eine NFT umgewandelt werden, und jeder Kauf wird für immer in der Blockchain aufgezeichnet. Daher ist es einfacher denn je zu beweisen, wer der wahre Eigentümer eines digitalen oder physischen Sammlerstücks zu einem bestimmten Zeitpunkt sein könnte.

Durch den Kauf oder Verkauf des NFT erhält oder verschenkt der Sammler das Eigentum an dem Sammlerstück, das der NFT repräsentiert. Es ist alles transparent, unveränderlich, schnell, billig und sehr einfach.

Lösung der Probleme der Kunstindustrie

Abgesehen davon, dass der Kauf und Verkauf von Kunstwerken einfacher, schneller und billiger wird, bringt der Einsatz von Metaverse auch andere Vorteile mit sich. Es ermöglicht beispielsweise Galerien, in die ständig wachsende digitale Kunstindustrie einzusteigen, anstatt ihren Zweck in der Welt der Kunst zu verlieren. Mit der Umstellung auf die digitale Welt sind physische Galerien möglicherweise nicht mehr lange erforderlich, da dies alles über digitale Marktplätze und den NFT-Handel erfolgt. Durch den Kauf digitaler Grundstücke oder Flächen verlängern Galerien ihre Existenz.

In der Zwischenzeit haben Künstler – die normalerweise nicht über den technischen Hintergrund verfügen, der für die Erstellung und Verwaltung von NFTs erforderlich ist – jetzt eine einfache Möglichkeit, ihre Kunst zu symbolisieren und Sammlern anzubieten. Für die Sammler selbst besteht der größte Vorteil darin, dass sie jetzt alle Kunstwerke, die sie schon immer sehen wollten, ordentlich in leicht zugänglichen Galerien finden können. Darüber hinaus können sie jetzt die Kunst von Künstlern aus der ganzen Welt sehen und nicht nur die der lokalen, was ihre Möglichkeiten erweitert und es ihnen ermöglicht, Kunst zu finden, die ihrem Geschmack und ihren Interessen am besten entspricht.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Avalanche und 2 Altcoins laut Krypto-Skeptiker besser als BTC und ETH

Avalanche und 2 Altcoins laut Krypto-Skeptiker besser als BTC und ETH

Der Krypto-Skeptiker Sean Williams glaubt, dass Bitcoin und Ethereum mit großen Risiken verbunden sind und …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>