Ansehen: „Geh zurück in dein Land“, sagt Marjorie Taylor Greene gegenüber dem Journalisten von Channel 4 über Waffengesetze

Marjorie Taylor Greene, die hitzköpfige republikanische Kongressabgeordnete, forderte einen britischen Fernsehjournalisten auf, „in ihr Land zurückzukehren“, nachdem sie wegen der amerikanischen Waffengesetze angefochten worden war.

Der Vertreter von Georgia war empört über Fragen, die Siobhan Kennedy von Channel 4 während einer Pressekonferenz des Second Amendment Caucus – einer Gruppe von Republikanern, die der Auferlegung von Waffenbeschränkungen feindlich gesinnt sind – gestellt hatte.

Mit immer noch hohen Emotionen nach der Schulschießerei im letzten Monat in Uvalde, Texas, bei der 19 Kinder und zwei Erwachsene ums Leben kamen, forderte Frau Kennedy Amerikas laxe Waffengesetze heraus.

„Wir haben in Großbritannien keine Waffen, das stimmt, aber wir haben auch keine Massenschießereien. Und unsere Kinder haben keine Angst, zur Schule zu gehen“, sagte sie.

Wütend schnappte Frau Taylor Greene zurück: „Sie haben Massenstiche, Lady. Sie haben alle Arten von Mord und Sie haben Gesetze dagegen.

Der Journalist antwortete schnell: „Nicht wie die Preise hier.“

Immer noch wütend, erwiderte Frau Taylor Greene: „Nun, Sie können in Ihr Land zurückkehren und sich Sorgen um Ihre Waffenlosigkeit machen.“



Sie setzte ihren Angriff auf Twitter fort:

Frau Kennedy antwortete online:

Nach den neuesten offiziellen Zahlen gab es in dem im März 2021 endenden Jahr in Großbritannien 224 Tötungsdelikte, bei denen Messer oder Flaschen verwendet wurden.

In den USA zeigten Statistiken des Gun Violence Archive, dass im vergangenen Jahr fast 21.000 Menschen erschossen wurden.

Der Vorfall mit dem britischen Journalisten war nicht das erste Mal, dass Frau Taylor Greene eine Kontroverse über ihre Verteidigung des Rechts der Amerikaner, Waffen zu tragen, geführt hat.

Bevor sie in den Kongress eintrat, wurde sie auf einem Video festgehalten, wie sie David Hogg konfrontierte, einen Überlebenden der Schießerei in Parkland im Februar 2018, bei der 17 Menschen starben, als er sich dem US-Kapitol näherte.

Indem sie auf das Problem der britischen Messerkriminalität einging, spiegelte Frau Taylor Greene eine zuvor von Donald Trump geäußerte Kritik wider.

Nach einer Reihe von Messerstechereien in London im Jahr 2019 wandte sich Herr Trump an Sadiq Khan, den Bürgermeister der Hauptstadt, und nannte ihn einen „eiskalten Verlierer“.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Hai tötet zweiten Touristen in Ägypten, da Leiche Stunden nach erstem Opfer gefunden wird

Eine zweite Frau wurde bei einem Haiangriff an der ägyptischen Küste des Roten Meeres getötet, …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>