Deutschland

Angebotene deutsche Verteidigung, Polen sagt, die Ukraine sollte sie bekommen

WARSCHAU, Polen (AP) – Polnische Führer sagen, dass ein Luftverteidigungssystem, das Deutschland Polen angeboten hat, der Ukraine am besten gegeben werden sollte, um ihr zu helfen, sich vor russischen Angriffen zu schützen.

Deutschland sagte Anfang dieser Woche, dass es Warschau Eurofighter-Flugzeuge und Patriot-Verteidigungssysteme angeboten hat, um bei der Verteidigung des polnischen Luftraums zu helfen, nachdem zwei Männer getötet wurden, als ein offenbar verirrtes ukrainisches Verteidigungsprojektil in Polen nahe der Grenze zur Ukraine einschlug.

Polens Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak sagte zunächst, er habe das Angebot Deutschlands mit „Zufriedenheit“ aufgenommen.

Aber nach Russlands schwerem Beschuss der Ukraine am Mittwoch sagten die polnischen Führer, es wäre besser, wenn die Verteidigungssysteme in der Westukraine stationiert würden.

Der Vorsitzende der polnischen Regierungspartei, Jaroslaw Kaczynski, bezeichnete Deutschlands Angebot als „interessant“, sagte aber, er glaube, „es wäre das Beste für die Sicherheit Polens, wenn Deutschland die Ausrüstung an die Ukrainer übergeben würde, ukrainische Teams ausbilden würde, mit der Einschränkung, dass die Batterien dabei wären im Westen der Ukraine platziert.“

Der ukrainische Botschafter in Warschau, Vasyl Zvarych, dankte Blaszczak und sagte auf Twitter, dass die Ukraine so viele Luftverteidigungswaffen wie möglich brauche.

Aber die offensichtliche Entscheidung Polens, das deutsche Patriot-System nicht zu akzeptieren, stieß bei der Opposition in Polen auf einige Kritik.

Einige Kritiker wiesen darauf hin, dass Polens populistische Regierung nicht nur militärischen Schutz verweigere, sondern auch kritische Mittel der Europäischen Union, Gelder, die durch die Weigerung Polens, die EU-Richtlinien zur Wahrung der Unabhängigkeit von Richtern zu befolgen, aufgehalten wurden. Polen braucht das Geld, da es versucht, eine große Zahl von Flüchtlingen bei einer Inflation von fast 18 % aufzunehmen.

Siehe auch  Deutschland schlägt Spanien mit 2:0 und erreicht das Viertelfinale der Frauen-EM

Marcin Kierwinski von der Oppositionspartei Civic Platform sagte, Kaczynski sei „verrückt geworden“, weil er die Patriot-Raketen und die EU-Finanzierung „während Krieg und Krise“ „abgelehnt“ habe.

Kaczynskis Partei Recht und Gerechtigkeit verfolgt eine feindliche Politik gegenüber dem Nachbarn Deutschland und wirft Berlin vor, Polens Interessen in der EU zu blockieren. Warschau fordert von Deutschland außerdem 1,3 Billionen Dollar an Reparationen für Verluste im Zweiten Weltkrieg.

Zwei Polen wurden am 15. November getötet, als eine Rakete ein Getreidedepot im Dorf Przewodow traf, nur 6 Kilometer (4 Meilen) von der Grenze zur Ukraine entfernt, die an diesem Tag schweren russischen Raketenangriffen ausgesetzt war.

Westliche Beamte sagen, es habe den Anschein, dass eine ukrainische Luftverteidigungsrakete vom Weg abgekommen und in Polen gelandet sei. Während sie einräumen, dass Russland die Rakete nicht abgefeuert hat, sagen die NATO, die Vereinigten Staaten und Polen, dass sie glauben, dass die letzte Schuld bei Russland liegt, das in die Ukraine einmarschiert ist und den Angriff gestartet hat.

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"