Alle Südkoreaner werden bald ein Jahr jünger – hier ist der Grund

Der Wunsch, die Uhr zurückdrehen zu wollen, ist vielen ein bekanntes Gefühl. Für den baldigen Präsidenten Südkoreas ist es die erste Amtshandlung.

Yoon Suk-yeol soll am Dienstag nach seinem Wahlsieg im vergangenen Monat als neuer Präsident der Nation vereidigt werden und eine seiner ersten Aufgaben ist es, die gesamte Nation ein Jahr jünger zu machen.

Seine wartende Regierung hat bestätigt, dass sie beabsichtigt, unverzüglich Gesetzesänderungen einzuführen, die das traditionelle Konzept des „koreanischen Alters“ zugunsten des weithin akzeptierten Systems abschaffen, dass eine Person ein Jahr nach ihrer Geburt ein Jahr alt wird, worauf sich die Koreaner beziehen als “internationales Zeitalter”.

Nach dem „koreanischen Alterssystem“ wird eine Person am Tag ihrer Geburt ein Jahr alt und wird dann am Neujahrstag ein Jahr älter, unabhängig vom Datum ihrer Geburt.

Diese traditionelle Methode zur Altersbestimmung wurde in der Vergangenheit in einer Reihe ostasiatischer Länder, darunter China und Japan, angewendet und beruht vermutlich auf der Vorstellung, dass die Zeit im Mutterleib als erstes Lebensjahr eines Kindes gilt.

Während sich andere Länder inzwischen weitgehend der Idee angeschlossen haben, dass ein Kind ein Jahr nach seiner Geburt ein Jahr alt wird, verwendet Südkorea beide Systeme austauschbar, was zu weit verbreiteter Verwirrung geführt hat.

Die neue Regierung hat beschlossen, aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit der Berechtigung für den Covid-19-Impfstoff und der Anforderung, dass Menschen eine Impfbescheinigung vorzeigen müssen, um Zugang zu öffentlichen Räumen wie Stadtbibliotheken zu erhalten, zu handeln. Eine kleine Anzahl von Personen konnte keine Auffrischungsimpfung erhalten, da sie aufgrund ihres internationalen Alters nicht berechtigt waren, aber einen Impfnachweis gemäß ihrem „koreanischen Alter“ vorlegen mussten.

Es ist wahrscheinlich, dass Südkoreaner aufgrund der Standardisierung des Alters ihre Unterlagen, einschließlich Pässe, Führerscheine und Krankenakten, aktualisieren müssen.

Die parallele Alterszählung war schon vor der Pandemie ein Problem. Es hat sich als umstritten erwiesen, wenn Männer zum Wehrdienst einberufen werden.

Die südkoreanische Regierung versuchte zuvor 1962, die Art und Weise, wie das Alter gezählt wird, zu standardisieren, aber die Änderungen waren mit rechtlichen Schwierigkeiten behaftet, und die Mehrheit der Menschen hielt am traditionellen System fest. Sechzig Jahre später jedoch, da weitaus mehr Koreaner ins Ausland reisen, wird auch die Frage des Alters auf dem Reisepass einer Person zu einem Problem.

Eine Umfrage von Hankook Research im Dezember ergab, dass 82 Prozent der Koreaner das traditionelle System zur Altersbestimmung verwenden, wenn sie gefragt werden, wie alt sie sind, aber 71 Prozent sagten, es sei an der Zeit, das „koreanische Alter“ zu verwenden und ausschließlich auf das internationale Alterssystem umzusteigen.

Die neue Regierung stimmt zu. Lee Yong-ho, ein Politiker der People Power Party, der für Rechts- und öffentliche Dienste zuständig ist, sagte: „Wenn wir uns ausschließlich an das internationale Alterssystem halten, werden wir nicht länger die sozialen und wirtschaftlichen Kosten sehen, die mit all der Verwirrung und Unannehmlichkeiten verbunden sind der Altersunterschied“.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Migranten klammern sich an ein Holzboot, nachdem es vor Tunesien gekentert ist und Dutzende noch vermisst werden

Rettungsteams suchten am Mittwoch nach Dutzenden von Menschen, die als vermisst gemeldet wurden, nachdem ein …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>