Welt Nachrichten

Alkohol trinkender russischer Soldat tötet zwei FSB-Beamte bei betrunkener Schießerei

Ein russischer Soldat hat zwei FSB-Beamte im besetzten Cherson erschossen, nachdem er beim Trinken von Alkohol in Uniform erwischt worden war, heißt es in Moskau.

Der betrunkene Begleiter des Soldaten, ein Sergeant, wurde ebenfalls bei der betrunkenen Schießerei mit den FSB-Offizieren getötet, bei einem Vorfall, der den undisziplinierten Zustand des russischen Militärs in der Ukraine zeigt.

Eine russische Militäruntersuchung ergab, dass vier Offiziere des FSB, des russischen Nachfolgers des KGB, am 19. Juni das Food Fuel Café in Cherson betraten, das die russischen Streitkräfte zu Beginn des Krieges erobert hatten.

Dort sahen sie zwei betrunkene russische Unteroffiziere, einen Unteroffizier und einen Unteroffizier, die „untätig Zeit verbrachten und alkoholische Getränke konsumierten“.

Die FSB-Beamten beschuldigten die beiden Männer, in Uniform getrunken zu haben, was einen Streit auslöste. Der Sergeant zog seine Pistole und feuerte sie in den Boden.

Als ein FSB-Offizier versuchte, es ihm wegzunehmen, feuerte der Unteroffizier sein Kalaschnikow-Gewehr auf die Männer ab, und zwei FSB-Offiziere erwiderten das Feuer.

Der Bericht, der zwei westlichen Analysten übergeben und von Yahoo! News, sagte, dass zwei FSB-Beamte und der Sergeant an Schussverletzungen starben. Der Junior Sergeant und ein weiterer FSB-Offizier wurden ins Krankenhaus gebracht.

Berichten zufolge floh ein weiterer FSB-Beamter vor der Schießerei.

Es gab mehrere Berichte über schlechte Disziplin und Moral unter den russischen Streitkräften im besetzten Cherson.

Einwohner haben gesagt, dass russische Soldaten oft ab Mittag trinken und aggressiv und gefährlich sein können. Es gab Vorwürfe der Vergewaltigung und des Diebstahls.

Der Kreml hatte gehofft, Cherson zu einem Modell dafür zu machen, wie es den Regionen der Ukraine unter seiner Kontrolle besser gehen würde, aber es ist nicht so gekommen.

Die meisten Menschen in Cherson haben gesagt, dass sie die Region verlassen wollen, da ihre Wirtschaft und ihre Dienstleistungen versagen. Angebote, einen russischen Pass anzunehmen, wurden weitgehend ignoriert.

Viele Gebiete und Städte in der Ukraine, die seit ihrer Invasion vor sechs Monaten unter die Kontrolle der russischen Armee gefallen sind, wurden dem Erdboden gleichgemacht.

In Pendlerstädten nördlich von Kiew vergewaltigten, folterten und ermordeten russische Soldaten während des Monats, in dem sie die Kontrolle hatten. Es gab auch mehrere Berichte über Plünderungen.

Analysten haben gesagt, dass die russische Armee während des Krieges in der Ukraine schlecht abgeschnitten hat und dass die gleichen Probleme – schlechte Disziplin, schlechte Führung und Trunkenheit – die die sowjetische Armee verfolgten, immer noch die Männer von Wladimir Putin verderben.

Die Ukraine startete diese Woche eine große Offensive zur Rückeroberung von Cherson. Berichten aus der Region zufolge haben die Kämpfe möglicherweise die Außenbezirke der Stadt erreicht.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"