Aktionstag gegen Gewalt gegen Frauen

Aktionstag gegen Gewalt gegen Frauen

Der “Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen” findet am 25. November statt. An diesem Tag werden verschiedene Maßnahmen zur Bekämpfung von Diskriminierung und jeglicher Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen eingeleitet.

„Im Jahr 2019 waren in Baden-Württemberg mehr als 13.000 Menschen Opfer häuslicher Gewalt, von denen rund 80 Prozent Frauen waren. Jeder Gewaltakt ist ein Akt zu viel! Der Tag gegen Gewalt gegen Frauen ist ein wichtiges Zeichen für die Gesellschaft, um diese Beschwerde deutlich sichtbar zu machen. Persönlich ist es mir sehr wichtig, dass immer mehr Betroffene Hilfe annehmen und die Spirale des Leidens durchbrechen “, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl im Hinblick auf den „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“.

Der 25. November ist seit 21 Jahren offiziell der “Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen”. In Erinnerung an drei Schwestern, die 1960 in der Dominikanischen Republik getötet wurden, wird an diesem Tag eine Vielzahl von Kampagnen zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeglicher Art gegen Frauen und Mädchen stattfinden.

„Mir ist sehr wohl bewusst, dass viele Verbrechen – aus verschiedenen Gründen – nicht gemeldet werden. Infolgedessen sind die betroffenen Frauen und Mädchen schwer zu erreichen. Umso wichtiger ist es, dass dieses Thema aus dem Dunkelfeld in die Mitte der Gesellschaft gebracht wird. Weil Gewalt in der Familie keine Privatsache und keine triviale Straftat ist, sondern eine offensichtliche Verletzung des Rechtssystems “, sagte Innenminister Thomas Strobl.

Das Polizei in Baden-Württemberg nimmt diesen Bereich der Kriminalität sehr ernst und hat im vergangenen Jahr ein neues Risikomanagementsystem getestet, das im kommenden Jahr landesweit eingeführt wird. Anlässlich der Koronapandemie wurde eine spezielle Bewertung der Fälle von häuslicher Gewalt durchgeführt, um negative Entwicklungen während der Kontaktbeschränkungen frühzeitig zu erkennen und entsprechend reagieren zu können. Bisher wurden keine Hinweise auf einen koronabedingten Anstieg bei Fällen häuslicher Gewalt gefunden, die der Polizei bekannt wurden.

„In Baden-Württemberg bleibt kein Opfer allein! Ich möchte diese wichtige Aussage noch einmal betonen. Die Polizeibeamten geben jeden Tag ihr Bestes, um die Menschen vor Gewalt zu schützen, Wege aus der Gewalt aufzuzeigen und die Betroffenen auf ihrem Weg zu begleiten “, sagte Innenminister Thomas Strobl abschließend.


Traurige Frau schaut in ihren Badezimmerspiegel.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Main-Tauber-Kreis bekommt neuen ersten Staatsbeamten

Main-Tauber-Kreis bekommt neuen ersten Staatsbeamten

Regierungsrat Florian Busch, bisher Referent im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg, wird ab …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?