Stuttgart Aktuell

AfD-Krise vor Europawahl 2024: Kandidat unter Druck, keine Anträge seit 4 Jahren

Arbeitsverweigerung bei der AfD: Warum fordern Mitglieder den Rücktritt eines Kandidaten zur Europawahl 2024?

Die bevorstehende Europawahl 2024 sorgt für Aufregung in der AfD, da Mitarbeiter des EU-Parlamentariers Maximilian Krah der AfD verdächtigt werden, auf sensible Handelsdokumente zuzugreifen. Ebenso steht der Spitzenkandidat Petr Bystron unter Spionageverdacht. Intern herrscht Unruhe, da der Europawahl-Kandidat Hans Neuhoff seit vier Jahren keinen einzigen Antrag mehr eingereicht hat.

Trotz seiner relativen Unbekanntheit belegt Hans Neuhoff den achten Listenplatz der AfD für die Europawahl 2024. Interessanterweise unterstützt seine Partei in Bonn ihn nicht. Mitglieder des AfD-Kreisverbands Bonn haben Neuhoff dazu aufgefordert, von seinem Listenplatz zurückzutreten sowie sein Stadtratsmandat niederzulegen. Sie bemängeln, dass Neuhoff seit seinem Einzug in den Bonner Stadtrat im Jahr 2020 keine Arbeit geleistet und systematisch verweigert hat.

Laut einem Antrag für den Kreisparteitag der AfD Bonn hat Neuhoff seit 2021 an keiner Sitzung teilgenommen und eine Fehlquote von 68 Prozent aufgewiesen. 13 Mitglieder des AfD-Kreisverbands unterzeichneten den Antrag, in dem sie Neuhoff auffordern, sofort von seinem Amt und seiner Kandidatur zurückzutreten. Sie erwarten außerdem eine Entschuldigung für seine Arbeitsverweigerung.

Die Entscheidung über den Rücktrittsantrag gegen Neuhoff soll auf dem Kreisparteitag der AfD-Bonn am 4. Mai fallen. Bisher hat Neuhoff noch nicht öffentlich auf die Vorwürfe reagiert. Inmitten von Skandalen haben einige AfD-Mitglieder bereits Maßnahmen gegen ihre eigene Partei ergriffen, während ein Politiker sogar aus der Partei ausgetreten ist. Die Situation bleibt vor der Europawahl 2024 für die AfD weiterhin angespannt.

Siehe auch  Blutiges Drama im Bonner Wohnheim: Mordkommission ermittelt

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"