Welt Nachrichten

Älterem Mann wurden nach Wildschweinangriff Arm und Bein amputiert

Ein 92-jähriger Italiener kämpfte um sein Leben, nachdem er schreckliche Verletzungen erlitten hatte, als er von einem Wildschwein brutal angegriffen wurde.

Alberto Esposti wurde letzte Woche im Vorgarten seines Bauernhauses im norditalienischen San Giovanni del Dossa bei Mantua angegriffen.

Die Verletzungen von Herrn Esposti waren so schwer, dass die Ärzte des Krankenhauses von Cremona, wo er mit einem Hubschrauber eingeflogen und auf der Intensivstation behandelt wurde, einen Arm und einen Teil eines Beins amputieren mussten, um sein Leben zu retten.

Nachdem er den Hofhund aufgeregt im Hof ​​bellen hörte, wagte sich Herr Esposti hinaus, um die Störung zu untersuchen, als er mit einem sehr aggressiven Eber konfrontiert wurde, der ihn von den Füßen riss und dann seinen Arm, sein Bein und seinen Brustkorb schwer verletzte.

Die letzten Momente des schrecklichen Angriffs beobachtete Herr Espostis Sohn Ivano, der auf seinem Traktor auf dem Rückweg von den Feldern war.

Erst als sein Sohn vom Traktor sprang und schreiend auf den Eber zulief, hörte das Tier auf, Herrn Esposti anzugreifen, und rannte aus dem Hof.

Schäden an Ackerland

Es war nicht sofort klar, was die wilde Reaktion des Tieres auslöste. Angriffe von Wildschweinen auf Landwirte sind relativ selten.

Coldiretti, der italienische nationale Bauernverband, sagte, der Vorfall „bestätige unsere oft geäußerten Bedenken“ über die Ernsthaftigkeit der Probleme, die durch Italiens 2,3 Millionen starke, teilweise geschützte Wildschweinpopulation verursacht werden.

Der Verband fordert seit langem die Keulung der Wildschweinpopulation.

Landwirte argumentieren, dass die Tiere auf der Suche nach Nahrung großen Schaden auf dem Ackerland anrichten und produzieren.

Siehe auch  Tom Hanks gibt mit seinem ersten Roman sein Debüt als Autor

Bisher wurden in diesem Jahr etwa 13 Menschen getötet und 261 schwer verletzt, als Folge von Verkehrsunfällen mit Wildschweinen, von denen die größten bis zu einem Meter groß werden und bis zu 175 Kilogramm wiegen können.

Wildschweine können auch Träger der Afrikanischen Schweinekrankheit sein, die bei Hausschweinen eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist.

In den letzten Jahren wurden große städtische Zentren, einschließlich Rom, von Wildschweinfamilien „überfallen“, die durch die Vororte der Stadt streifen, während sie in Mülleimern nach Nahrung suchen.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"