Crypto News

Adidas gibt Partnerschaft mit Coinbase bekannt und erwirbt Sandbox-Land

  • Kürzlich hat Sandbox ein Video getwittert, das Adidas-Immobilien im Sandbox-Metaversum zeigt.
  • Interessanterweise reagierte das multinationale Unternehmen zwei Tage später mit einer Partnerschaft mit einer der größten Krypto-Börsen Coinbase.

Das deutsche Schuh- und Bekleidungsunternehmen Adidas ist eines der vielen Unternehmen, die öffentliches Interesse am Metaverse zeigen. Sein Interesse wurde bestätigt, nachdem The Sandbox Adidas am 22. November in einem Tweet erwähnt hatte.

Der Link in dem Tweet weist darauf hin, dass Adidas bereits Land in The Sandbox hat, da er Koordinaten eines Grundstücks im Spiel enthält, das für Adidas Originals vorgesehen ist. Es ist jedoch unklar, ob sie das Land gekauft oder ihr überlassen wurde.

Kürzlich hat Sandbox auch ein Video getwittert, das Adidas-Immobilien im Sandbox-Metaversum zeigt. Interessanterweise reagierte das multinationale Unternehmen mit a Partnerschaft mit einer der größten Krypto-Börsen, Coinbase.

Sandbox ist eine auf Blockchain basierende virtuelle Spielwelt. Laut der Beschreibung auf seiner Plattform ist es ein Ort, an dem Spieler ihr Spielerlebnis spielen, besitzen und monetarisieren können. Berichten zufolge arbeitet Nike, ein Konkurrent von Adidas, daran, in die Welt der Metaverse und der nicht greifbaren Token einzusteigen. Dies soll der Grund sein, warum Adidas seine Bemühungen in die virtuelle Gaming-Welt verstärkt.

Adidas findet Metaverse als spannende Entwicklung

In einem Interview mit Adidas-Sprecher Lily Russel Jones von City A.M. wurde erklärt, dass das Unternehmen Metarverse als eine der aufregendsten Entwicklungen im digitalen Bereich ansieht und damit eine interessante Plattform für das Unternehmen darstellt. Derzeit ist Adidas die erste Modemarke, die eine Partnerschaft mit Sandbox eingegangen ist, obwohl auch viele andere Unternehmen einen Schritt unternommen haben.

Siehe auch  Senatorin Elizabeth Warren fordert die SEC auf, Krypto-Börsen genau unter die Lupe zu nehmen

Sebastien Borget, Mitbegründer und Chief Operating Officer von The Sandbox, hat erklärt, wie Unternehmen ihre virtuelle Welt nutzen können.

Die Sandbox-Plattform ermöglicht es jedem Schöpfer, ob er ein LAND ist oder nicht, seine mit VoxEdit, unserem 3D-Modellierungs- und Animationstool, erstellten Assets auf dem Marktplatz zu prägen und als NFTs zum Verkauf anzubieten [non-fungible tokens]. Als Erweiterung kann jede Marke ihre NFTs prägen und ihr LAND in einen Shop verwandeln. Der Unterschied besteht darin, dass andere Benutzer ihre NFTs in 3D direkt aus der virtuellen Welt sehen und in der Vorschau anzeigen können.

Der CEO von Facebook Mark Zuckerburg hat kürzlich angedeutet, den Namen von Facebook in Meta zu ändern. Seitdem hat die Virtual-Reality-Welt, in der Menschen mit Avataren und Umgebungen interagieren, viel Aufmerksamkeit erregt, mit einer erhöhten Möglichkeit, dass größere Marken Metaverses bauen.

Es ist erwähnenswert, dass Adidas nicht bekannt gegeben hat, was von seinem Adi-Verse zu erwarten ist. Viele andere Unternehmen planen jedoch den Aufbau eines Blockchain-basierten Metaverses, bei dem das digitale und das physische Eigentumskonzept vereint werden. Dies bedeutet, dass Käufer nach dem Kauf von Kleidung in der realen Welt digitale Quittungen in Form von NFT erhalten. Diese NFTs bieten den Käufern Metaverse-Avatare in der virtuellen Welt.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com