Erste Brückenprofessur für Nachhaltigkeits- und Transformationsforschung

844 neue Professoren

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer begrüßt 844 neue Professorinnen und Professoren an den Hochschulen des Landes. Darunter sind 304 aus dem Ausland und 158 aus dem Ausland. Der Frauenanteil ist auf rund 36 Prozent gestiegen.

Baden-Württemberg begrüßt 844 neue Professorinnen und Professoren an seinen Hochschulen. Nach der pandemiebedingten Zwangspause hat die Wissenschaftsministerin Teresa Bauer am Donnerstag, 2. Juni 2022, wurden so viele Neuberufene wie nie zuvor in die Liederhalle Stuttgart eingeladen DAS LAND grüßen. Unter den in den vergangenen zwei Jahren neu berufenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an baden-württembergischen Hochschulen sind 304 aus anderen Bundesländern und 158 aus dem Ausland.

Bedeutender Beitrag zur Innovationskraft des Landes

Erfreulicherweise ist der Anteil der Professorinnen weiter gestiegen: Rund 36 Prozent der neuberufenen Professoren sind weiblich. Dieser Wert steigt seit 2016 kontinuierlich an, als er bei 28 Prozent lag. „Baden-Württemberg ist bei der Berufung von Professorinnen auf einem guten Weg“, sagte Theresia Bauer. „Wir werden uns weiterhin aktiv für die Förderung von Wissenschaftlerinnen einsetzen.“ Insgesamt sind rund 23 Prozent aller Professuren im Land von Frauen besetzt.

„Ihre Wissenschaft, Ihre Forschung und Ihre Lehre genießen in Baden-Württemberg höchste Priorität“, sagte Theresia Bauer beim Empfang für die neu eingestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Durch ihre Vernetzung untereinander und mit der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Innovationskraft des Landes – und damit zu unserem wirtschaftlichen Wohlergehen.“

„Mit mehr als 70 Hochschulen ist das Land ein hochattraktives Bundesland für Forschung, Lehre und Innovation. Ich freue mich, dass das Wissenschaftsland Baden-Württemberg an Strahlkraft gewonnen hat“, betonte Theresia Bauer.

Anschließend Ehrung der Landeslehrpreisträger

Im Rahmen des Empfangs von Neuberufungen werden drei Projekte der Landeslehrpreis 2021 öffentlich geehrt:

  • Mit „Phoenix“ konnte Professor Kay Berkling von der Dualen Hochschule der Hochschule Karlsruhe Studierende während der durch das Coronavirus verursachten Online-Semester vernetzen und so Begegnungen neben dem technischen Unterricht ermöglichen.
  • Mit der Vorlesung „Zahlen und Operationen 2“ bereitete Professor Sebastian Wartha von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Studierende des Grundschullehramts so auf das Lehramt vor, dass sie sich dem Denken ihrer Schüler öffnen und ein echtes Interesse entwickeln in der Denkweise der Lernenden.
  • Der Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement geht an ein Team von Studierenden der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg für das Sommercamp für Grundschulkinder während des Lockdowns.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst: Mediathek – Bilder zum Download

Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Ausbau des Zentrums für frugale Produkte und Produktionssysteme

Das Land unterstützt den Ausbau des Zentrums für sparsame Produkte und Produktionssysteme in Stuttgart. Sie …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>