Crypto News

84 % der Anleger sagen voraus, dass Bitcoin einen neuen Höchststand erreichen wird

  • Der Bericht von Bitget zeigt, dass 84 % der Umfrageteilnehmer vorhersagen, dass Bitcoin (BTC) im Jahr 2024 ein neues Allzeithoch erreichen wird.
  • Ungefähr 70 % geben an, dass sie Pläne haben, ihre Krypto-Investitionen aufzustocken, da sie den nächsten Bullenmarkt im Blick haben.

Bitgeteine der Krypto-Börsen, die im Jahr 2023 ein bemerkenswertes Wachstum verzeichnen wird, hat die Ergebnisse einer neuen Studie zur bevorstehenden Halbierung von Bitcoin veröffentlicht, die zeigt, dass eine überwältigende Mehrheit der Anleger der Flaggschiff-Kryptowährung nach der Halbierung optimistisch gegenübersteht.

Fast drei Viertel sagen, dass die Möglichkeit, dass der Bitcoin-Preis auf ein neues Hoch steigen könnte, ihre Pläne, ihre Investitionen im Jahr 2024 aufzustocken, belastet.

Die Krypto-Börse teilte die Ergebnisse der Umfrage in einem Bericht mit veröffentlicht heute, Donnerstag, 1. Februar.

Bitgets Studie – ein Überblick

Eine Analyse anonymisierter Daten, die sich auf die Wahrnehmung der Anleger im Hinblick auf die bevorstehende Halbierung von Bitcoin und die Auswirkungen dieser auf ihre Investitionsentscheidungen konzentrierte, zeigte, dass der Markt in Bezug auf BTC weitgehend optimistisch ist.

Hier ein Highlight:

  • 84 % der Umfrageteilnehmer werden sehen, dass der Bitcoin-Preis beim nächsten Bullenmarkt sein bisheriges Allzeithoch von 69.000 US-Dollar übertreffen wird. Nur Europa hatte einen Anteil von weniger als 80 % aller Regionen.
  • Über 50 % aller Befragten gehen davon aus, dass BTC bis zur Halbierung (voraussichtlich etwa im April 2024) zwischen 30.000 und 60.000 US-Dollar liegen wird. 30 % der Teilnehmer gehen davon aus, dass er höher als 60.000 US-Dollar sein könnte.
  • Etwa 70 % der Befragten gaben an, dass sie planen, ihre Krypto-Investitionen aufzustocken. Die größte Überzeugung wurde in der MENA-Region und in Osteuropa geäußert.
  • Westeuropäische Investoren seien überwiegend „kurzfristig vorsichtig“ und „langfristig optimistisch“.
Siehe auch  Bware Labs sammelt 6 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde der Serie A, um die Blockchain-API-Infrastruktur zu stärken

2024 könnte für Bitcoin von Bedeutung sein, sagt Gracy Chen von Bitget

Laut Bitget nahm eine vielfältige globale demografische Gruppe von Investoren an der Studie teil. Insgesamt 9.748 Personen aus ganz Westeuropa, Osteuropa, Südostasien, Ostasien, der MENA-Region und Lateinamerika teilten ihre Ansichten und Prognosen zur BTC-Halbierung vor und nach der Halbierung.

Abgesehen von den oben genannten Highlights zeigt der Bericht auch, dass 55 % der Teilnehmer den Bitcoin-Preis nach der Halbierung im Jahr 2024 im Bereich von 50.000 bis 100.000 US-Dollar sehen. Ein kleinerer Prozentsatz prognostiziert einen Anstieg auf über 150.000 US-Dollar. Mit 51 % äußerten mehr Menschen in Westeuropa diese Erwartung.

Gracy Chen, Geschäftsführerin von Bitget, kommentierte die Ergebnisse wie folgt: „Die Bitget-Studie zu den Auswirkungen der BTC-Halbierung bietet wertvolle Einblicke in die sich entwickelnde Landschaft der Kryptowährungsinvestitionen. Die Ergebnisse spiegeln ein breites Spektrum an Erwartungen und Investitionsplänen wider und deuten darauf hin, dass 2024 ein bedeutendes Jahr für den Bitcoin-Markt sein wird.

Bitcoin wurde am 1. Februar 2024 bei 42.700 $ gehandelt, ein Plus von 6,9 % in der vergangenen Woche. Nach Rückgängen im Januar fiel die Benchmark-Kryptowährung im vergangenen Monat um 5,8 %.

Allerdings weisen auch Analysten der Standard Chartered Bank auf einen Aufwärtstrend für den digitalen Vermögenswert hin, der inmitten der Spot-Bitcoin-ETF-Euphorie Höchststände von 49.000 US-Dollar erreichte. Analysten der Bank prognostizierten letztes Jahr, dass BTC bis Ende 2024 auf Höchststände von 120.000 US-Dollar steigen könnte.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"