Kryptowährungen

81 % der Fondsmanager glauben, dass sich Bitcoin in einer Blase befindet: Bank of America

  • Eine Umfrage der Bank of America hat ergeben, dass eine Mehrheit der Fondsmanager glaubt, dass sich Bitcoin in einer Blase befindet.
  • Bitcoin erlebte letzten Monat einen Preisabsturz von 35 Prozent, wobei FUD hauptsächlich den Rückgang antreibt.

Eine neue Umfrage der Bank of America hat ergeben, dass rund 81 Prozent der Fondsmanager glauben, dass sich Bitcoin in einer Blase befindet. Für diesen Bericht wurden über 200 Fondsmanager mit einem verwalteten Vermögen von über 650 Milliarden US-Dollar befragt. Vier von fünf gaben an, dass Bitcoin derzeit überteuert ist. Der neue Bericht weiter aufgedeckt dass Bitcoin nicht mehr der „überfüllteste Handel“ ist. Long-Rohstoffe sind in der Wallstreet am dichtesten, wobei Bitcoin jetzt an zweiter Stelle steht.

Rohstoffe sind Rohstoffe wie Öl, Gold, Silber und Holz. Diese werden durch eine wachsende Inflationsangst trotz der Wiedereröffnung der Volkswirtschaften unterstützt. Rohstoffe sind bevorzugte Absicherungen gegen Inflation. Bitcoin spielt die gleiche Rolle, ist jedoch aufgrund seiner Volatilität unbeliebt. Im Mai verlor das digitale Asset rund 35 Prozent und stagnierte seitdem.

Marktführer fordern seit langem Fondsmanager, einen Teil ihres Portfolios in Bitcoin zu investieren. Unabhängig von anderen Vermögenswerten bietet es die beste Absicherung.

Trotz des Rückgangs von fast 50 Prozent gegenüber dem ATH glauben Fondsmanager immer noch, dass sich der digitale Vermögenswert in einer Blase befindet. Seltsamerweise sagen die meisten Bitcoin-Befürworter, dass der jüngste Rückgang eine kurzfristige Korrektur ist und dass die Preise nicht nur auf den aktuellen ATH von 65.000 USD zurückkehren, sondern diesen übertreffen und bis Ende des Jahres bis zu 100.000 USD erreichen werden.

Bitcoin-Fundamentaldaten bleiben stark

Die Wallstreet-Skepsis könnte ein Indikator dafür sein, dass Institutionen davon absehen, mehr Bitcoin zu kaufen. Im ersten Quartal des Jahres gab es eine starke Nachfrage nach Bitcoin von Institutionen. Zu dieser Zeit stieg Bitcoin in die Höhe und löste FOMO auf dem gesamten Markt aus. In den letzten Wochen hat das digitale Asset eine Reihe von negativen Entwicklungen durchgemacht. Bitcoin steht weltweit unter strenger regulatorischer Kontrolle, was institutionelle Anleger abgeschreckt hat. Darüber hinaus gab es große Bedenken und Gegensätze über den Energieverbrauch von Bitcoin.

Allerdings wenden sich nicht alle Institutionen von Bitcoin ab. Microstrategy hat, wie wir berichtet haben, nicht nur kürzlich 500 Millionen US-Dollar in Anleihen zum Kauf von Bitcoin aufgebracht, sondern plant auch, Aktienverkäufe in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zu beschaffen, die auch für den Kauf von mehr Bitcoin verwendet werden sollen. Microstrategy ist eines von mehreren börsennotierten Unternehmen, die Bitcoin halten.

Lesen Sie auch: MicroStrategy plant, mehr Bitcoin zu erwerben, da sich Michael Saylor als der größte Bulle von Bitcoin erweist

In diesem Jahr ist die Zahl der börsennotierten Unternehmen, Trusts und ETPs, die Bitcoin halten, drastisch gestiegen. Laut einem Bericht, über 6,5 Milliarden US-Dollar oder 1 Prozent des Bitcoin-Angebots wird von 19 börsennotierten Unternehmen gehalten. Insgesamt kontrollieren börsennotierte Unternehmen, Trusts und ETPs mittlerweile fast 7% des Bitcoin-Angebots.

Der jüngste Preisverfall hat neue Investitionen abgeschreckt, aber da die Marktführer immer noch optimistisch und die Fundamentaldaten immer noch stark sind, werden die Institutionen, wenn Bitcoin ein Comeback feiert, die neue Anlageklasse weiterhin unterstützen.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Pro-Trump MAGACOIN kurz nach der Markteinführung durch Datenschutzverletzung befleckt

Pro-Trump MAGACOIN kurz nach der Markteinführung durch Datenschutzverletzung befleckt

Auf der Pro-Trump-Kryptowährungs-Website MAGACOIN kam es aufgrund einer schlechten Sicherheitskonfiguration zu einer Datenschutzverletzung, bei der …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?