Bildung & Wissenschaft

215 Studierende feiern erfolgreichen Abschluss der Rechtspflegerprüfung 2023 in Hockenheim

Diplomierung von Absolventen der Rechtspflegerprüfung in Hockenheim

In Hockenheim fand kürzlich die feierliche Diplomierung von 215 Absolventen und Absolventinnen der Rechtspflegerprüfung 2023 statt. Die frischgebackenen Rechtspfleger haben nach drei Jahren erfolgreich ihr Studium und die praktische Ausbildung bei Gerichten und Staatsanwaltschaften abgeschlossen. Die Feier fand in der Stadthalle Hockenheim statt und wurde von hochrangigen Vertretern der Justiz sowie den Angehörigen der Absolventen begleitet.

Die Ministerin der Justiz und für Migration, Marion Gentges, betonte die Bedeutung des Berufs der Rechtspfleger und gratulierte den Absolventen herzlich. Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger spielen eine entscheidende Rolle in der Justiz und sind unverzichtbar für das reibungslose Funktionieren von Gerichten, Staatsanwaltschaften und Justizvollzugseinrichtungen.

Die Präsidentin des Landesjustizprüfungsamtes, Sintje Leßner, lobte die Absolventen für ihre guten Prüfungsergebnisse. Fast zehn Prozent erzielten die Note „gut“ und über 52 Prozent die Note „befriedigend“. Zudem wurden die Absolventen bereits im Rahmen ihrer Ausbildung mit digitalen Arbeitsweisen vertraut gemacht, da Rechtspfleger in vielen Einsatzgebieten bereits seit langem mit elektronischen Akten arbeiten.

Das Studium zur Diplom-Rechtspflegerin (FH) beziehungsweise zum Diplom-Rechtspfleger (FH) dauert 36 Monate und beinhaltet praktische Ausbildungsphasen in verschiedenen Bereichen der Justiz. Die Absolventen werden ab Beginn ihres Studiums zu Beamten auf Widerruf ernannt und erhalten Beamtenbezüge sowie Beihilfe im Krankheitsfall.

Die Auswirkungen dieses Ereignisses liegen in der Stärkung der Justiz und im Nachwuchs von hochqualifizierten Rechtspflegern. Die neuen Absolventen werden dazu beitragen, dass die Gerichte und Staatsanwaltschaften auch in Zukunft effektiv arbeiten können, insbesondere in Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung in der Justiz. Die feierliche Diplomierung unterstreicht somit die Bedeutung und Wertschätzung des Berufs der Rechtspfleger in der Gesellschaft.

Siehe auch  Beschwerden gegen hochrangige Polizisten

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"